"Das werde ich einlösen"

Wegen Kane-Deal: Dreesen schuldet Spurs-Boss Levy ein Dinner

Dreesen (r.) holte Kane zum FC Bayern. Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images
Dreesen (r.) holte Kane zum FC Bayern. Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Dem FC Bayern ist die Verpflichtung von Harry Kane gelungen. Am Ende einigten sich die Münchner und Tottenham Hotspur auf einen Transfer, die Londoner sollen dafür 110 Millionen Euro inklusive Boni erhalten haben. Und Bayerns Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen schuldet Spurs-Chairman Daniel Levy nun ein Dinner.

Die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und Tottenham Hotspur um Harry Kane waren hartnäckig. Daniel Levy gab den Stürmer keineswegs so einfach her und machte dem Rekordmeister das Leben durchaus schwer. "Daniel und ich haben uns besser kennengelernt, das kann ich sagen", berichtete Jan-Christian Dreesen am Sonntag in der Allianz Arena über die Verhandlungen mit dem Spurs-Chairman.

Dreesen und Levy "wussten, was sie wollen"

"Er ist ein sehr freundlicher Mensch, aber er weiß auch, was er will. Da sind zwei Menschen aufeinander getroffen, die beide wussten, was sie wollen", erklärte der Vorstandsboss der Münchner, weshalb die Verhandlungen kompliziert gewesen seien. Letztlich fanden sie ein erfolgreiches Ende für den FC Bayern. Und Levy konnte sich für die Spurs nicht nur über eine beachtliche Ablöse für Kane freuen, sondern auch auf die Aussicht auf ein Essen, für das er nichts zahlen muss. "Ich habe ihm versprochen, dass ich ihm ein Dinner in London schulde. Das werde ich auch einlösen", versicherte Dreesen.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
14.08.2023