Neuzugang aus Frankfurt

Kampl freut sich auf Silva: "28 Tore können kein Zufall sein"

Silva jubelt künftig für Leipzig. Foto: Imago
Silva jubelt künftig für Leipzig. Foto: Imago

RB Leipzig steht aktuell bei den teuersten Transfers der laufenden Wechselperiode viermal unter den Top fünf. Den Spitzenreiter Dayot Upamecano haben die Sachsen selbst an den FC Bayern verkauft. Die größten Hoffnungen ruhen auf Andre Silva, der mit besten Empfehlungen von Eintracht Frankfurt kommt.

Nicht wenige Beobachter mutmaßen, Leipzig hätte dem FC Bayern womöglich schon in der Vorsaison ein Bein stellen können, hätte ein Torjäger vom Formate Silvas zur Verfügung gestanden. "Wir habe nicht nur gegen den BVB im Pokalfinale aus vielen hochkarätigen Chancen zu wenig gemacht", erklärt auch Kevin Kampl gegenüber der Leipziger Volkszeitung. In der Bundesliga führte Marcel Sabitzer die interne Torschützenliste mit gerade einmal acht Treffern an.

"Er hat einen Riecher"

Diese Marke überschritt Silva bei der Eintracht schon am 12. Spieltag mit einem Doppelpack gegen Borussia Mönchengladbach. Kampl freut sich nach eigener Aussage "sehr" auf das Zusammenspiel mit dem Portugiesen. "Andre weiß, wo das Tor steht und wie man die Dinger rein macht. 28 Bundesliga-Tore können kein Zufall sein, er hat einen Riecher", lobt der Mittelfeldmann den portugiesischen EURO-Teilnehmer.

Silva muss Trend stoppen

Allerdings muss Leipzig hoffen, dass Silva dem Trend der Vergangenheit entgeht. Zwei ehemalige Topstürmer der Hessen haben nach ihrem Abschied aus Frankfurt nicht mehr so zielsicher geschossen: Sebastien Haller verließ West Ham nach 14 Toren in anderthalb Jahren Richtung Ajax, Luka Jovic machte für Real Madrid in 32 Spielen sogar nur zwei Treffer und riss auch bei der leihweisen Rückkehr zur Eintracht keine Bäume mehr aus.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.07.2021