Niederlage nach Kantersieg

Achterbahnfahrt für Leipzig? Kampl: "Das ist ein Lernprozess"

Kevin Kampl nach dem 1:2 gegen Brügge. Foto: Imago

Nach dem 6:0 in der Bundesliga gegen Hertha BSC folgte für RB Leipzig in der Champions League eine bittere 1:2-Niederlage gegen den FC Brügge. In Panik will bei den Sachsen aber niemand verfallen.

In der Bundesliga nur Zehnter, in der Champions League nach zwei Niederlagen zum Start unter Druck: RB Leipzig hat unter dem neuen Trainer Jesse Marsch noch erhebliche Probleme. "Es ist noch nicht alles perfekt nach dem Sieg gegen Hertha, nur weil wir ein Spiel gewonnen haben", sagte Mittelfeldspieler Kevin Kampl nach dem 1:2 gegen den FC Brügge auf Amazon Prime.

"Haben noch viel aufzuarbeiten" 

Vielmehr ordnete der Slowene die aktuelle Lage nüchtern ein: "Wir haben noch viel zu arbeiten, viel aufzuarbeiten. Wir haben noch zu viele Fehler in unserem Spiel." Für Kampl durchläuft RB Leipzig aktuell "einen Lernprozess. Da gehen wir jetzt durch." Seine klare Forderung dafür: "Da bewahren wir jetzt auch die Ruhe. Wir dürfen nicht in Panik verfallen." Und doch braucht es für die Leipziger weiterhin Ergebnisse und Punkte.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
29.09.2021