Eintracht-Trainer mit Ansage

Toppmöller-Kampfansage: "Können uns mit jedem Spitzenteam auf Augenhöhe bewegen"

Eintracht-Trainer Dino Toppmöller will den BVB ärgern.
Eintracht-Trainer Dino Toppmöller will den BVB ärgern. Foto: Getty Images

Wenn sich Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt duellieren, dann steckt auch diesmal wieder das Prädikat Spitzenspiel auf der Begegnung. Trainer Dino Toppmöller will sich vor dem amtierenden Vizemeister nicht verstecken. 

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Eintracht will sich auf Augenhöhe mit dem BVB bewegen

Vor Partien zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt stellt sich inzwischen die Frage, ob es sich um ein Duell auf Augenhöhe handele. Dino Toppmöller ließ sich auf der Spieltags-Pressekonferenz eine Kampfansage entlocken: "Ich denke, dass wir uns in einem Bundesligaspiel mit jedem Spitzenteam auf Augenhöhe bewegen können. Und wir wollen uns in diesem Spiel auf Augenhöhe mit dem BVB bewegen." Sollte dies gelingen und Frankfurt gewinnen, dann wäre das Team vier Punkte an die Dortmunder herangerückt.

Im Hinspiel lieferten sich Eintracht und BVB einen spektakulären Fight

Im Hinspiel entwickelte sich bereits ein spektakulärer Fight zwischen den Traditionsvereinen. Die Dortmunder holten einen 0:2- und 2:3-Rückstand auf, kamen so noch zu einem Punktgewinn (3:3). Toppmöller analysierte: "Beide Mannschaften haben eine sehr hohe Qualität. Mit Gregor Kobel und Kevin Trapp haben beide Teams sehr gute Torhüter. Es kann sein, dass sich ein spannendes Spiel entwickelt." Die Vorfreude bei den Hessen ist groß: "Da wartet ein besonderer Gegner auf uns, ein sehr großes Kaliber."

Eintracht sieht sich in der Außenseiter-Rolle

Dennoch stellt sich bei der Eintracht weiterhin die Frage nach der Konstanz. War das 3:1 gegen die TSG Hoffenheim der Sieg, der die Fesseln für den Endspurt endgültig gelöst hat? Oder gibt es wieder einen leistungstechnischen Rückschlag? Toppmöller nahm etwas Druck von seinem Team: "Wir wissen, dass wir Außenseiter sind. Dortmund muss das Spiel gewinnen, wir wollen das Spiel gewinnen."

Ekitike hat voll mittrainiert

Der Trainer der Frankfurter kann dabei auf die sogenannte volle Kapelle setzen. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Sebastian Rode und Sasa Kalajdzic fehlt nur noch Winter-Neuzugang Jean-Matteo Bahoya. Ansonsten aber hat Toppmöller auf allen Positionen die Qual der Wahl, der Konkurrenzkampf ist gewaltig. Hugo Ekitike konnte erstmals die gesamte Trainingswoche absolvieren, er ist somit auch ein Kandidat für die Startelf. 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
15.03.2024