Vertrag läuft 2023 aus

Kalajdzic: Verlängerung beim VfB "hängt nicht nur von mir ab"

Kalajdzic bestritt diese Saison erst 17 Pflichtspielminuten.
Kalajdzic bestritt diese Saison erst 17 Pflichtspielminuten. Foto: Boris Streubel/Getty Images

Stürmer Sasa Kalajdzic plant nach seiner Schulterverletzung eine Rückkehr beim VfB Stuttgart zur Rückrunde. Der Österreicher könnte es sich dann auch vorstellen, einen neuen Vertrag über 2023 hinaus zu unterschreiben.

In der Vorsaison war Sasa Kalajdzic mit 17 Toren aus 36 Pflichtspielen noch der beste Torjäger des VfB Stuttgart. Am 24-Jährigen sollen daher sogar im Sommer Top-Klubs wie der FC Chelsea oder die Tottenham Hotspur Interesse bekundet haben. Der österreichische Nationalspieler blieb jedoch in Stuttgart - und kann sich dort nun auch einen längerfristigen Verbleib vor Augen halten. "Eine vorzeitige Verlängerung kann ich mir auf jeden Fall vorstellen. Aber das hängt nicht nur von mir ab", wird der Angreifer von der Bild zitiert.

Kalajdzic bleibt trotz Verletzung "optimistisch"

Heißt wohl: Kommt der VfB mit einem interessanten Angebot auf Kalajdzic zu, ist eine Verlängerung gut möglich. Doch zuvor muss er erst einmal wieder auf den Rasen zurückkehren. "Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Verlauf. Aber bei der täglichen Behandlung habe ich immer das Gefühl, dass mir die Schulter herausgerissen wird", sagt er zu seiner Verletzung und erklärt: "Du willst nicht abhängig sein von anderen, dich nutzlos fühlen. Bis zur fünften Woche konnte ich mir das Essen nicht selber schneiden." Er habe dabei jedoch "an meine Knie-Verletzung gedacht, bei der ich neun Monate ausgefallen bin. Jetzt ist die geplante Reha-Zeit noch nicht einmal halb so lang. Das hat mich optimistisch gemacht".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
10.11.2021