Vorbild Ibrahimovic

Kalajdzic: "Der Große kann ja auch kicken!"

Kalajdzic weiß mit der Kugel umzugehen. Foto: Imago
Kalajdzic weiß mit der Kugel umzugehen. Foto: Imago

Der VfB Stuttgart kann mit seinem Saisonstart trotz zuletzt einiger liegengelassener Punkte sehr zufrieden sein. Als Aufsteiger stehen die Schwaben mit zehn Zählern nach sieben Spieltagen gut da. Ein Erfolgsgarant ist Sasa Kalajdzic.

Der Stürmer traf in seinen ersten drei Bundesligaspielen, sammelte zudem bereits zwei Vorlagen. Der 23-Jährige ist zufrieden, "aber es läuft auch noch nicht alles wie am Schnürchen", wie er gegenüber Sport Bild sagt. Der ehrgeizige Jungnationalspieler sieht noch Potenzial bei sich und der Mannschaft. Dabei gehört er selbst zu den positiven Überraschungen der noch jungen Saison.

"Leute denken, ich wäre ein Strafraum-Stürmer"

Zumindest für die Beobachter, die seinen Werdegang noch nicht verfolgten, ehe der VfB Stuttgart in die Bundesliga zurückkehrte. "Die Leute denken häufig, ich wäre ein reiner Strafraum-Stürmer. Dabei war ich früher im Mittelfeld, wurde dann umgeschult", so der mit zwei Metern größte Feldspieler im deutschen Oberhaus. "Mir gefällt es, wenn die Zuschauer staunen und sagen: 'Oh, der Große kann ja auch kicken!'", sagt Kalajdzic.

"Zu Ibrahimovic aufgeschaut"

Wenig verwunderlich ist derweil, welche internationale Legende er als eines seiner Vorbilder bezeichnet. "Zlatan Ibrahimovic war immer einer, zu dem ich aufgeschaut habe, von seiner Spielweise schaue ich mir gerne Dinge ab", berichtet der Wiener. Der inzwischen 39-jährige Altmeister ist mit 1,95 Metern nur wenig kleiner als Kalajdzic, war dennoch nie ein reiner Zielspieler im Strafraum. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.11.2020