Der nächste Lockruf

30 Mio. pro Jahr: Saudis erhöhen Angebot für Allegri

Massmiliano Allegri wird weiterhin von Saudi-Arabien umworben. Foto: Getty Images.
Massmiliano Allegri wird weiterhin von Saudi-Arabien umworben. Foto: Getty Images.

Saudi-Arabien soll Massimiliano Allegri ein verbessertes Vertragsangebot vorgelegt haben. Angeblich ist aber unklar, welchen Verein der Trainer von Juventus Turin übernehmen soll.

Neben internationalen Spitzenspielern, die die Strahlkraft der Saudi Pro League erhöhen sollen, halten die Vereine in Saudi-Arabien auch Ausschau nach Weltklasse-Trainern. Die Wahl ist dabei augenscheinlich auf Massimiliano Allegri gefallen, der vor zwei Jahren seine zweite Amtszeit bei Juventus Turin begonnen hat und noch bis 2025 unter Vertrag steht.

Saudi-Arabien erhöht Angebot

Vor knapp zwei Wochen berichtete die italienische Gazzetta dello Sport über einen Dreijahresvertrag, welcher Allegri angeboten worden sei und der ihm 70 Millionen Euro beschert hätte. Am heutigen Samstag berichtet die Zeitung, der 55-jährige Italiener habe diese Offerte abgelehnt, die Vertreter aus Saudi-Arabien würden sich aber weiterhin um seine Dienste bemühen. Auf dem Tisch liege nun ein Dreijahresvertrag mit einem Jahresgehalt von 30 Millionen Euro, womit Allegri insgesamt 90 Millionen Euro verdienen könnte.

Allegri plant keinen Tapetenwechsel

Ein Wechsel des Übungsleiters in die Wüste bleibe jedoch unwahrscheinlich. Einerseits bevorzuge Allegri einen Verbleib bei Juventus und sei nicht vollends überzeugt, in Saudi-Arabien glücklich zu werden. Andererseits soll zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht feststehen, welchen Verein er übernehmen würde. Das Vorhaben der Liga laute, die vier Spitzenklubs mit jeweils einem Weltklassespieler und einem Star-Coach zu bereichern, doch die Auswahl erfolge erst nach den Verhandlungen. So weit wird es mutmaßlich aber nicht kommen - zumindest, solange Juventus keine Trennung von Allegri erwägt.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
24.06.2023