Formstärkstes Bundesligateam

Jovic und Hütter einig: Eintracht jetzt noch besser als mit der "Büffelherde"

Die Eintracht-Angreifer Andre Silva (l.) und Luka Jovic sorgten zuletzt auch für Furore. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt ist bestens in das Jahr 2020 gestartet. Die Hessen sind in der Bundesliga noch ungeschlagen und das formstärkste Team. Stürmer Luka Jovic und Trainer Adi Hütter sind sich deshalb einig: Die Eintracht hat den nächsten Schritt gemacht.

In der Saison 2018/19 griff Eintrachts Trainer Adi Hütter im Lauf der Runde in die Trickkiste und erschuf die sogenannte "Büffelherde". Drei Stürmer in vorderster Front mit Sebastien Haller (mittlerweile bei Ajax Amsterdam), Ante Rebic (AC Mailand) und Luka Jovic sorgten in der Bundesliga für Furore und feierten das ein ums andere Mal ein Offensivspektakel. Luka Jovic, der die Eintracht im Anschluss an die damalige Saison für rund 60 Millionen Euro zu Real Madrid verließ und nun leihweise zurückkehrte, schoss wettbewerbsübergreifend 27 Tore. Umso mehr ließ die Aussage des Serben bei seiner Rückkehr aufhorchen, der klarstellte: "Die Mannschaft jetzt ist noch besser als die, die ich verlassen habe. Die Qualität und das Niveau sind noch höher." Kein Wunder, dass in Umfeld und Mannschaft schon von dem ganz großen Coup, dem Einzug in die Champions League gesprochen wird. 

Hütter bestätigt Jovic

Doch ist die aktuelle Mannschaft von Eintracht Frankfurt wirklich besser als die, die 2019 im Halbfinale der Europa League stand, dort äußerst unglücklich gegen den FC Chelsea im Elfmeterschießen ausschied und die Bundesliga mit dem 7. Platz abschloss? fussball.news fragte bei Trainer Adi Hütter nach und der stimmte seinem Angreifer zu: "Ich kann nur sagen: Ich habe das Gefühl, dass wir spielerisch besser geworden sind. Wir hatten vor zwei Jahren ein Trio vorne, das jederzeit in der Lage war, das Spiel zu entscheiden. Aber wir haben jetzt auch Andre Silva, der 18-mal getroffen hat. In Summe haben wir uns weiterentwickelt, viele neue, junge Spieler dazu gewonnen." Deshalb kommt auch der Österreicher zum Schluss: "Das ist immer auch die Gefühlslage der Spieler. Luka hat das so gesagt und in gewisser Weise kann ich ihm absolut beipflichten." 2019 standen nach 18 Spieltagen ebenfalls 30 Punkte, allerdings auch sechs Niederlagen gegenüber nur zweien (Historischer Bestwert) aktuell. Die "Büffelherde" schoss zwei Tore mehr im gleichen Zeitraum, stand damit aber auch "nur" auf dem siebten Platz, während aktuell der sechste Platz zu Buche steht.

"Wir spielen richtig gut Fußball"

Die spielerische Qualität in der Offensive der Hessen ist seit 2019 gestiegen, Spieler wie Amin Younes und der in Form gekommene Djibril Sow arbeiten Topangreifern wie Andre Silva und Luka Jovic zu. Die Lobeshymnen auf die Frankfurter sind groß. "Wir haben uns aktuell in die Situation gebracht, indem wir die letzten Spiele nicht nur gewonnen, sondern eindrucksvoll gewonnen haben. Es ist so, dass wir richtig gut Fußball spielen. Es läuft. Die Mechanismen stimmen, die Balance zwischen Offensive und Defensive stimmt. Die Entwicklung der Mannschaft hat etwas gedauert. Jetzt sind wir da", sagte Hütter dazu, der einen erneuten Einbruch wie 2019 ausschließt: "In diese Situation werden wir nicht mehr kommen." Die Hessen können sich ausschließlich auf die Bundesliga konzentrieren, sind in ihrem Spiel deutlich unberechenbarer geworden. Ein großer Coup ist so wahrlich nicht ausgeschlossen.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
28.01.2021