Selbstbewusste Rückkehr

Jovic über Real und Zidane: "Muss niemandem etwas beweisen!"

Seltenes Motiv: In Madrid konnte Luka Jovic nicht allzu häufig jubeln. Foto: Imago

Bei Real Madrid konnte sich Angreifer Luka Jovic noch nicht durchsetzen, auch deshalb folgte die zeitweise Rückkehr zu Eintracht Frankfurt. Sein Selbstbewusstsein hat der Serbe allerdings nicht verloren. 

In drei Kurzeinsätzen für Eintracht Frankfurt erzielte Luka Jovic bereits mehr Tore als in eineinhalb Jahren bei Real Madrid. Der 23-Jährige gestand bei seiner ersten Pressekonferenz in Frankfurt auch Kommunikationsprobleme mit Real-Coach Zinedine Zidane ein, betonte gleichzeitig aber auch, dass er weder die Königlichen noch sonst irgendwen bei seiner Leihstation überzeugen muss: "Ich muss durch meine Erfolge niemandem etwas beweisen. Ich weiß, was für ein guter Spieler ich bin. Derjenige, der mich dann sieht, wird mich auch zu schätzen wissen." Eine Spitze gegen Zidane ist es allemal.

Jovic hat in Madrid "viele Fortschritte gemacht"

In Madrid war aber auch nicht alles schlecht, das betonte der Nationalspieler auf Nachfrage von fussball.news deutlich: "Ich hatte viele Vorteile, dadurch, dass ich mit den besten Spielern der Welt auf ihren Position gemeinsam trainiert habe. Von ihnen habe ich viele Tricks gelernt. Dadurch bin ich erfahrener zurückgekehrt. Ich habe auch bei den Verhandlungen gesagt, dass ich weiter bin und Fortschritte gemacht habe, obwohl ich nicht so häufig zum Einsatz kam." In Frankfurt hat er nun einen großen Vorteil: "Ich habe das Glück, dass ich ein großes Standing habe, auch beim Trainer." Bei Zidane hatte er das nicht. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
27.01.2021