Hütter bisher ohne glückliches Händchen

Jokertore in der Bundesliga: Bayern top, Frankfurt flop

Sane erzielte bereits zwei Jokertore. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Sane erzielte bereits zwei Jokertore. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Mehr als ein Viertel der Bundesliga-Saison ist inzwischen gespielt. Es ist die erste und womöglich einzige, in der durchgängig fünf Auswechslungen erlaubt sind, um die Belastungen des Spielplans in Corona-Zeiten besser zu bewältigen.

Logischerweise fallen dadurch auch mehr Tore durch Joker. Aktuell gehen 38 von insgesamt 266 Bundesliga-Treffern auf das Konto von Einwechselspielern, ein Anteil von etwa 14,3 Prozent. In der gesamten Saison 2019/20 lag der Anteil bei knapp 11,9 Prozent. Seinerzeit durfte ab dem 26. Spieltag fünfmal pro Spiel und Mannschaft ausgewechselt werden. Allerdings zeigt der Blick auf die Spielzeit 2018/19, dass mehr Auswechslungen nicht automatisch ein Plus an Jokertoren bedeuten. Damals gingen sogar gut 15 Prozent aller Tore auf das Konto von Einwechselspielern.

Nur Frankfurt ohne Tor von der Bank

Beim Blick auf die Jokertore der laufenden Runde fällt auf, dass nur Eintracht Frankfurt noch ohne jeden Treffer nach Einwechslung dasteht. Lässt dies auf mangelnde Qualität auf der Bank schließen? Dies wäre wahrscheinlich zu viel gesagt. Die Hessen bogen beispielsweise beim VfB Stuttgart einen Zwei-Tore-Rückstand zur Pause letztlich in ein Remis um, weil Aymen Barkok von der Bank zwei Vorlagen lieferte. Adi Hütter bewies hier also auch ohne einen Treffer mit seinen Wechseln ein glückliches Händchen.

Bayern an der Spitze

Weiter vorne finden sich, durchaus erwartbar, vornehmlich die Teams wieder, die auch in der Bundesliga-Tabelle oben angesiedelt sind. Über allen thront, beinahe selbstverständlich, der FC Bayern. Immer wieder diskutieren Medien und Experten, ob dem Kader von Hansi Flick nicht an mancher Stelle die Tiefe fehle. In der Offensive ist das nicht der Fall. Leroy Sane, Jamal Musiala und Douglas Costa erzielten insgesamt schon fünf Jokertore. Die gesamten Mannschaften von Arminia Bielefeld und des FC Schalke 04 kommen erst auf sechs Saisontreffer.

Die Joker-Rangliste der Bundesliga

1. FC Bayern: 5 (Sane 2, Musiala 2, Douglas Costa)

2. Union Berlin: 4 (Pohjanpalo 2, Teuchert 2)

2. RB Leipzig: 4 (Poulsen 2, Nkunku, Sabitzer)

4. Borussia Dortmund: 3 (Hazard, Passlack, Reus)

4. Borussia Mönchengladbach: 3 (Hofmann, Lazaro, Wolf)

4. Hertha BSC: 3 (Cordoba, Ngankam, Piatek)

4. VfB Stuttgart: 3 (Gonzalez, Kalajdzic, Klimowicz)

8. Arminia Bielefeld: 2 (Schipplock, Edmundsson) 

8. 1.FC Köln: 2 (Drexler 2)

8. Bayer Leverkusen: 2 (Dragovic, Tah)

11. FC Augsburg: 1 (Hahn)

11. Werder Bremen: 1 (Möhwald)

11. SC Freiburg: 1 (Petersen)

11. TSG Hoffenheim: 1 (Adamyan)

11. FSV Mainz 05: 1 (Onisiwo)

11. FC Schalke 04: 1 (Paciencia)

11. VfL Wolfsburg: 1 (Bialek)

18. Eintracht Frankfurt: 0

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.12.2020