Kaufoption inklusive

Jetzt offiziell: Hertha verlieht Piatek nach Florenz

Piatek geht zurück nach Italien. Foto: Getty Images
Piatek geht zurück nach Italien. Foto: Getty Images

Die Spatzen pfiffen es lauthals von den Dächern, am Samstagmittag folgte die Bestätigung: Hertha BSC verleiht Krzystof Piatek zur AC Florenz. Nach zwei bestenfalls durchwachsenen Jahren zieht es den Polen zurück in die Liga, in der sein Stern einst groß aufging.

Die Fiorentina hatte bereits am Freitag öffentlich gemacht, dass Piatek künftig mit der Rückennummer 19 auf Torejagd für die Viola gehen würde. Unter Dach und Fach war der Deal dabei noch nicht. Inzwischen sind alle Unklarheiten beseitigt, Hertha hat die Leihe offiziell bestätigt. "Nach der halbjährigen Leihe haben die Toskaner, die momentan auf Rang 7 der Serie A stehen, eine Kaufoption für den polnischen Nationalspieler", lässt die Alte Dame wissen. Damit hat Hertha die Chance, einen Teil der 24 Millionen Euro wieder einzuspielen, die Piatek bei der Verpflichtung von der AC Mailand im Januar 2020 gekostet hat.

Nur 13 Tore in 58 Pflichtspielen

Nach 13 Toren in 58 Pflichtspielen muss der Einkauf von Piatek letztlich als Flop gezählt werden. Dem Vernehmen nach soll Florenz den 26-Jährigen am Saisonende für immerhin 15 Millionen Euro fest verpflichten. Damit wäre der Schaden wirtschaftlich in Grenzen gehalten, zumal der Wechsel von Piatek zum italienischen Traditionsklub nun eine Gehaltseinsparung von 3 Millionen Euro bringen soll. Sportchef Fredi Bobic hat allerdings bereits ausgeschlossen, dass die Summe reinvestiert wird (fussball.news berichtete). Stattdessen sollen die Gelder dabei helfen, Einnahme-Ausfälle aus den Heimspielen mit extrem reduzierter Zuschauerkulisse aufzufangen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.01.2022