Nach erneuter Niederlage

"Jetzt ist die Mannschaft gefordert": Effenberg gibt Xabi keine Schuld

Xabi Alonso hat bei Leverkusen keinen guten Start erwischt. Foto: Getty Images.
Xabi Alonso hat bei Leverkusen keinen guten Start erwischt. Foto: Getty Images.

Bayer Leverkusen steckt in einer Krise - und mittendrin im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Neu-Trainer Xabi Alonso verlor am Wochenende mit 1:5 gegen eine starke Eintracht. Nach dem Spiel haben sowohl Spieler als auch Verantwortliche versucht, eine Erklärung für die schwache Leistung zu finden. Liegt es vielleicht (schon wieder) am Trainer? 

Nicht, wenn es nach Stefan Effenberg geht. Der Sport1-Experte sagte im Doppelpass: "Man darf dem Trainer keine Schuld geben, jetzt ist die Mannschaft gefordert." Nach dem zehnten Spieltag steht Bayer Leverkusen auf dem Relegationsplatz. Auch dazu hat der ehemalige Bayern-Spieler eine Meinung: "Alle, die da unten drin stecken, kennen das, die kennen den Abstiegskampf. Leverkusen nicht." 

Planlose Leverkusener 

Auch Markus Babbel äußert sich zur Leverkusen-Krise. Der 50-Jährige kennt die Bundesliga gut aus seiner Zeit bei Stuttgart und Hoffenheim. "Im Moment ist da überhaupt kein Weg in Sicht, wieder rauszukommen. Die haben keinen Ansatz, wie es besser werden sollte."

Zu Alonso sagte Babbel: "Es ist auch eine sprachliche Barriere da, die der Trainer bewältigen muss. Die Mannschaft lässt den Trainer aber auch ein bisschen hängen." Der nächste Gegner von Bayer Leverkusen heißt am nächsten Spieltag Wolfsburg. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
16.10.2022