Hertha-Keeper

Jarstein: "Der Trainer weiß, wenn er mich braucht, bin ich da"

Jarstein kämpfte mit den Folgen einer Corona-Infektion. Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images
Jarstein kämpfte mit den Folgen einer Corona-Infektion. Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Rune Jarstein stand zuletzt bei Hertha BSC nach 15 Monaten Pause wieder im Tor. Der Norweger ist für die neue Saison dennoch die Nummer zwei bei den Berlinern. Eine Rolle, die er akzeptiert.

Cheftrainer Sandro Schwarz hat sich bereits früh festgelegt, mit Oliver Christensen als Nummer eins in die Saison zu gehen. Rune Jarstein nimmt dies sportlich auf. Der Berliner Zeitung sagte der 37-Jährige: "Ich freue mich für Oliver. Es ist alles okay, ich trainiere jeden Tag. Und ich denke, der Trainer weiß, wenn er mich braucht, bin ich da." Laut dem Routinier sei nicht vorhersehbar, was in der Saison passieren wird. "Wenn Oli spielt, unterstütze ich ihn, er ist ein super Junge, ein guter Torwart", so Jarstein.

"Wir können alle voneinander lernen"

Der Skandinavier setzte fort: "Wir sind ein gutes Torwartteam und wir unterstützen uns alle zusammen. Ich habe viel Erfahrung. Nicht, dass ich immer die richtige Antwort habe. Aber vielleicht kann ich ihm oder einem der anderen Jungen helfen, ein besserer Torwart zu werden. Wir können alle voneinander lernen. Ich von ihnen, sie von mir." Vertraglich ist Jarstein indes noch bis 2023 an Hertha BSC gebunden. Zuletzt hielten sich Gerüchte über eine vorzeitige Vertragsauflösung, dies scheint jedoch kein Thema mehr zu sein.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.07.2022