Erste Runde daheim gegen Oberneuland

Jantschke schielt auf Pokal-Triumph: "Haben den Traum immer"

Jantschke will mit Gladbach einen Titel holen. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images
Jantschke will mit Gladbach einen Titel holen. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Borussia Mönchengladbach trifft am heutigen Samstag im DFB-Pokal daheim auf den FC Oberneuland. Der Regionalligist soll für die Fohlen kein Stolperstein sein. Nach zweimaligem Ausscheiden in der zweiten Runde schielt Tony Jantschke auf den großen Wurf.

"Man hat ja bei Frankfurt gesehen, dass doch immer was möglich ist. Darum haben wir den Traum immer und gehen in den Pokalwettbewerb, um ihn zu gewinnen", so der Routinier gegenüber der Rheinischen Post. Eintracht Frankfurt hatte 2017 Gladbach im Halbfinale bezwungen, verlor das Finale gegen Borussia Dortmund. Ein Jahr später gelang der Überraschungssieg gegen den FC Bayern. Der schier übermächtige Rekordsieger stellt aus Sicht von Jantschke auch dieses Jahr die größte Hürde dar.

"Der kürzeste Weg"

"Aber du musst ohnehin ein, zwei, drei Große schlagen, wenn du den Pokal gewinnen willst", weiß der Sachse. "Es sind sechs Spiele, also der kürzeste Weg, einen Titel zu holen." In der Bundesliga muss ein Team deutlich längeren Atem beweisen, scheint der FC Bayern unschlagbar. In einzelnen Partien aber kann Gladbach mit jedem Gegner mithalten. Deshalb kommt es für Jantschke auch nicht so sehr auf Losglück an. "Wenn man auf dem Weg ins Finale zwei schwere Brocken aus dem Weg räumt, kann es nachher leichter sein", so der 30-Jährige. Gladbach stand zuletzt 1995 im Finale von Berlin, besiegte den damaligen Zweitligisten VfL Wolfsburg. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.09.2020