Tabellenführer in Liga zwei

Jansen: "Sehe HSV auf einem sehr guten, dem richtigen Weg"

Jansen beschwört die Einigkeit beim HSV. Foto: Imago
Jansen beschwört die Einigkeit beim HSV. Foto: Imago

Der Hamburger SV hat am Wochenende zum ersten Mal nach vier Siegen am Stück wieder Punkte liegengelassen. Dennoch bleiben die Rothosen nach 15 Spieltagen in Liga zwei an der Tabellenspitze. Die Stimmung trüben Berichte über Zerwürfnisse in der Führungsetage. Marcell Jansen lässt sich nichts anmerken.

"Ich sehe den HSV auf einem sehr guten, dem richtigen Weg", sagt der Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende gegenüber der Hamburger MOPO. "Wir sind ein Verein, der nur vereint zu Erfolg kommt. Es ist wichtig, dass wir weiterhin Nachhaltigkeit und vor allem Stabilität reinbekommen", so Jansen. Ein klarer Hinweis an die verschiedenen Gremien des Klubs, doch bitte am selben Strang zu ziehen und sich nicht in Grabenkämpfen zu verausgaben.

"Corona-Krise wird uns nicht in der Existenz bedrohen"

Immerhin sieht sich der HSV, wie jeder andere Klub, in Zeiten der Corona-Pandemie besonderen Herausforderungen gegenüber. "Nach allem, was wir derzeit wissen und absehen können, wird die Corona-Krise den HSV nicht in seiner Existenz bedrohen", beruhigt Jansen. Allerdings ist nach wie vor kein Ende absehbar, ist völlig unklar, wann beispielsweise wieder die große Einnahmequelle Ticket-Verkauf sprudelt. "Wir müssen wachsam bleiben und gegebenenfalls unsere Handlungen anpassen", erklärt Jansen. Dazu braucht es nicht zuletzt eine geschlossene Führungsmannschaft. Beim Hamburger SV ist das aber seit jeher ein eher frommer Wunsch.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2021