Erfahrene Neuzugänge in einer Mittel-Achse

Jansen: "Alle Spieler wollten unbedingt zum HSV"

Jansen ist zufrieden mit den Verpflichtungen beim HSV. Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images
Jansen ist zufrieden mit den Verpflichtungen beim HSV. Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Der Hamburger SV hat nach Klaus Gjasula und Simon Terodde mit Toni Leistner eine dritte erfahrene Kraft für die Mittel-Achse auf dem Feld verpflichtet. Die drei gestandenen Profis sollen ein Gerüst bilden, an dem sich jüngere Profis festhalten. Marcell Jansen ist zufrieden mit den Verpflichtungen.

"Alle Spieler, die gekommen sind, wollten unbedingt zum HSV. Nicht, weil wir mit Fünfjahres-Verträgen gelockt haben und hohen Gehältern, sondern weil sie wissen, was man in Hamburg bekommt", so der Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende gegenüber dem TV-Sender Sky. Der Ex-Profi führt den großen Rückhalt des Anhangs ins Feld, zudem verfüge der HSV über eine gute Infrastruktur. "Und jeder kann etwas dazu beitragen, dass wir unseren Erfolg gemeinsam haben", so Jansen.

"Mannschaft muss sich als ganze entwickeln"

Freilich sei die Erwartungshaltung bei den Rothosen stets besonders hoch. "In der sehr komplizierten zweiten Liga zu bestehen, meistens als vermeintlicher Favorit, bringt Herausforderungen mit sich", meint Jansen. Gerade deshalb sei entscheidend, erfahrene Profis als Säulen im Kader zu haben. "Die Mischung macht es am Ende aus. Die Mannschaft muss sich als ganze entwickeln, wir müssen diesen Prozess auch erkennen." Schließlich gehe es im dritten Jahr in Liga zwei vor allem darum, "eine gewisse Konstanz" in die Leistungen zu bekommen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.09.2020