Lob für den Angreifer

Jakobs über Modeste: "Das habe ich ihm nicht zugetraut"

Modestes Vertrag beim 1. FC Köln läuft 2023 aus. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Modestes Vertrag beim 1. FC Köln läuft 2023 aus. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Anthony Modeste ist mit 19 Toren in der aktuellen Bundesliga-Saison der Top-Torjäger des 1. FC Köln. Manager Jörg Jakobs ist davon selbst überrascht, schließlich stand der Stürmer im Vorsommer noch vor dem Absprung.

"Ich muss zugeben: Ich habe nicht geglaubt, dass Tony noch mal so viele Tore für den FC schießen würde, das habe ich ihm nicht zugetraut", sagte Jörg Jakobs nun lobend über Anthony Modeste im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Das Management-Mitglied des 1. FC Köln könne dies "so ehrlich sagen, weil ich mit ihm darüber gesprochen habe". Trainer Steffen Baumgart habe es indessen "sofort anders gesehen, und er hat das mit seiner Spielidee auch gut begründet: Wir werden das Spielgeschehen nach vorn verlagern, hat er gesagt, wir werden frühe Ballgewinne haben und die Bälle schnell von außen in den 16er bringen - und dann brauchen wir einen Stürmer, der sehr schnell abschließt, also einen wie: Tony Modeste", so Jakobs.

"Steffen sagt einem immer, er wolle nicht hören, was nicht geht"

Der 51-Jährige begründete: "Mir als Entscheider reicht das dann, denn es geht ja nicht um meine Meinung." Er wollte Baumgart damit auch nicht umstimmen und von einem Modeste-Verkauf überzeugen. "Steffen sagt einem immer, er wolle nicht hören, was nicht geht. Der Regelfall ist ja genau andersrum, viele Trainer sagen in so einer Situation: 'Mit diesem Spieler geht das nicht. Aber ich habe bereits eine bessere Lösung: Wir holen den Soundso vom Verein XY. Der kostet zwar viel Geld, aber den will ich haben ...'", sagte Jakobs.

"Das ist absolut außergewöhnlich"

Dazu führte er aus: "Steffen Baumgart war sich von Anfang an sicher, dass Tony mit seinem System klar käme - wenn er bei den Themen Fitness, Anlaufen, Einsatzwille richtig mitmachen würde. Die Aufgabe bestand dann darin, mit Tony zu sprechen und zu erfahren, ob er den Weg mitgeht oder nicht." Modeste, so lobte der Manager, "knipst wie damals, bevor er sich nach China verabschiedete - und das war vor fünf Jahren (2017, nach 25 Saisontoren, d.Red.). Das ist absolut außergewöhnlich." Ob und wie es mit Modeste beim 1. FC Köln weitergeht, ist derweil noch offen. Vertraglich sit der 34-Jährige jedenfalls noch bis 2023 an die Geißböcke gebunden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
04.05.2022