Monaco statt U21-Nationalmannschaft

Jakobs: Olympia-Teilnahme "war für Monaco nicht denkbar"

Ismail Jakobs wird nicht an Olympia teilnehmen. Foto: Imago.
Ismail Jakobs wird nicht an Olympia teilnehmen. Foto: Imago.

Aufgrund des Wechsels vom 1. FC Köln zur AS Monaco verpasst Ismail Jakobs das Olympia-Turnier der deutschen U21-Nationalmannschaft. Wie der Außenbahnspieler erläuterte, wurde die Entscheidung von seinem neuen Arbeitgeber getroffen.

Ursprünglich sollte Ismail Jakobs an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen, allerdings wird das Eigengewächs des 1. FC Köln das Turnier verpassen und bei seinen neuen Mannschaftskollegen der AS Monaco weilen. Somit stehen Deutschland nur 18 Spieler zur Verfügung. Wie Jakobs gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger erläuterte, habe sein neuer Verein über die Olympia-Absage entschieden: "Es war am Ende nicht meine Entscheidung. Für Monaco war meine Teilnahme an den Olympischen Spielen direkt nach meinem Wechsel nicht denkbar."

"Ich schaue jetzt nur noch nach vorne"

"Ich wäre wirklich gerne nach Japan geflogen", beteuerte Jakobs, der "ein lachendes und ein weinendes Auge" habe. Einerseits freue er sich auf die Herausforderung in Monaco, andererseits drücke er Deutschland die Daumen: "Ich schaue jetzt nur noch nach vorne und wünsche unseren Jungs und Stefan Kuntz alles erdenklich Gute bei den Spielen." In Gruppe D trifft die DFB-Elf auf Brasilien, Saudi-Arabien und die Elfenbeinküste.

Florian Bajus  
13.07.2021