Abschied vom 1. FC Köln

Jakobs: "Monaco ist eines der spannendsten Projekte in ganz Europa"

Ismail Jakobs ist vom 1. FC Köln zur AS Monaco gewechselt. Foto: Imago.
Ismail Jakobs ist vom 1. FC Köln zur AS Monaco gewechselt. Foto: Imago.

Der 1. FC Köln ist auf Transfereinnahmen angewiesen und hat im Zuge dessen Ismail Jakobs an die AS Monaco verkauft. Der Außenbahnspieler freut sich auf die Herausforderung im Fürstentum und hat sich gleich zu Beginn die Qualifikation für die Champions League zum Ziel gesetzt.

In der vergangenen Saison kämpfte Ismail Jakobs mit dem 1. FC Köln um den Klassenerhalt in der Bundesliga, kommende Saison könnte der deutsche U21-Nationalspieler, der aufgrund seines Wechsels zur AS Monaco nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen wird (fussball.news berichtete), in der Champions League auflaufen. Als Tabellendritter der Ligue 1 nehmen die Monegassen an den Play-Offs für die Königsklasse teil. "Hoffentlich schaffen wir die Anfang August die Qualifikation für die Champions League - dann würde für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung gehen", sagte Jakobs gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger.

"Ich möchte mich auf einem neuen Level weiter entwickeln"

Die größere sportliche Perspektive sei ausschlaggebend für den Schritt ins Fürstentum gewesen, erläuterte Jakobs: "Für mich ist AS Monaco eines der spannendsten Projekte in ganz Europa. Ich möchte mich auf einem neuen Level weiterentwickeln und bin überzeugt davon, dass das hier möglich ist", so der 21-Jährige, der betonte: "Die Herangehensweise des Klubs und das sportliche Konzept haben mich total überzeugt."

"Ich war vom ersten Moment an total begeistert"

Allen voran Trainer Niko Kovac und Sportdirektor Paul Mitchell hätten in den Gesprächen eine entscheidende Rolle gespielt, sagte Jakobs: "Ich war vom ersten Moment an total begeistert. Der Trainer hat mir genau gesagt, wie er mit mir plant." Alles in allem sei der Wechsel "ein großer Schritt, auf den ich mich freue", Wehmut löse der Abschied aus Köln aber dennoch aus: "Ich lasse natürlich auch einiges zurück, das ich sicherlich vermissen werde. Der FC wird ohnehin immer mein Heimatverein bleiben. Ich bin dem Klub unheimlich dankbar. Ich bin hier groß geworden und habe hier den Sprung zu den Profis geschafft."

Florian Bajus  
13.07.2021