Aussortiert bei Juventus!

Charisma, Führung, Erfahrung: Italienische Medien fordern Khedira-Einsatz

Lang ist es her, dass Sami Khedira das Trikot von Juventus Turin trug.
Lang ist es her, dass Sami Khedira das Trikot von Juventus Turin trug. (Foto: imago)

Unter Trainer Andrea Pirlo ist der ehemalige Nationalspieler Sami Khedira bei Juventus Turin außen vor. Doch weil der amtierende italienische Meister in der Serie A in der Kritik steht, könnten ausgerechnet die Medien für ein Comeback des Weltmeisters von 2014 sorgen.

Juve-Coach Pirlo leitete nach seinem Amtsantritt bei der "Alten Dame" im vergangenen Sommer einen Umbruch sein, strich einige Altstars aus dem Kader - so auch Khedira. Seither spielt der 33-Jährige sportlich keine Rolle mehr, sitzt seinen bis Juni 2021 auslaufenden Vertrag ab. Doch besonders erfolgreich gestaltet sich der von Pirlo eingeschlagene Weg noch nicht. In der Serie A befindet sich das Team um Cristiano Ronaldo derzeit nur auf dem fünften Tabellenplatz.

Hört Pirlo auf die Medien und bringt Khedira?

Unter anderem gibt es deshalb kritische Stimmen aus dem Umfeld. Sowohl die Juve-Fans also auch die Medien fordern ein Umdenken in der Spielweise. "Dem Mittelfeld von Juve scheint es an Charisma, Führung und Erfahrung zu mangeln", zitiert Sport1 die italienische Presse Gazzetta dello Sport. Es fehlen also genau an die Eigenschaften, die Khedira beim Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 zeigte. "Derjenige Khedira, der in der Juve-Vergangenheit so nützlich war und nun vollkommen außen vor ist", so die italienische Presse weiter. Fraglich nur, ob ein Trainer mit dieser Persönlichkeit sich von den Medien in seine Arbeit reinreden lässt.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
18.11.2020