Geht England erneut leer aus?

Italien plant Bewerbung für EM 2028 oder WM 2030

Italien setzte sich im EURO-Finale im Elfmeterschießen gegen England durch.
Italien setzte sich im EURO-Finale im Elfmeterschießen gegen England durch. Foto: Imago

Den Europameisterschaftstitel hat sich Italien kürzlich bereits geschnappt, nun rückt die Bewerbung für die EM 2028 oder die WM 2030 in den Fokus.

Noch ist völlig offen, wo die Europameisterschaft 2028 und die Weltmeisterschaft 2030 ausgetragen werden. Italien hofft jedoch darauf, eines der beiden Großturniere im eigenen Land veranstalten zu können. "Wir werden eine Kandidatur evaluieren", wird Italiens Verbandspräsident Gabriele Gravina Gravina von der Kronen Zeitung zitiert. "Versuchen wir es zuerst bei der EURO, dann denken wir über das andere nach", kündigt er an.

Italien müsste Stadien vorab renovieren

Letztmals trug Italien 1990 mit der Weltmeisterschaft ein Großturnier im eigenen Land aus (Deutschland gewann). Einige Stadien wurden seither aber nicht renoviert. Gravina befindet deshalb: "Wir können nicht in eine Bewerbung gehen und sagen, wenn ihr mir den Bewerb gebt, dann renovieren wir die Stadien. So läuft das nicht."

Vergabe 2024

Wie gut die Chancen Italiens stehen, ist unklar. Die Italiener buhlen nämlich nicht allein um die Austragung, bekunden auch schon Großbritannien/Irland, Spanien/Portugal sowie die Viererbewerbungen Argentinien, Uruguay, Chile, Paraguay und Bulgarien, Griechenland, Serbien, Rumänien Interesse an der WM-Austragung 2030. Die Bewerbungsfrist bei der FIFA beginnt 2022, die Vergabe erfolgt 2024.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.07.2021