VfB-Trainer gesteht

Matarazzo: "Ich kann mir vorstellen, irgendwann in Italien zu arbeiten"

Matarazzo ist seit Dezember 2019 Cheftrainer beim VfB Stuttgart. Foto: Thomas Eisenhuth/Getty Images
Matarazzo ist seit Dezember 2019 Cheftrainer beim VfB Stuttgart. Foto: Thomas Eisenhuth/Getty Images

Pellegrino Matarazzo ist beim VfB Stuttgart im Besitz eines noch bis Ende Juni 2024 datierten Vertrags. Der 44-Jährige ist auf seine Aufgaben bei den Schwaben fokussiert, könnte sich in Zukunft ein Engagement in Italien jedoch vorstellen.

In der Vorsaison fixierte der VfB Stuttgart am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Pellegrino Matarazzo hofft, dass die neue Saison in der Bundesliga etwas sorgenfreier wird. Doch gibt er gegenüber der Bild-Zeitung zu: "Bundesliga-Trainer ist eine Herausforderung, dieses Geschäft ist intensiv. Was kommt, das kommt. Ich wünsche mir, dass wir sportlichen Erfolg haben und dass wir alle gesund bleiben."

Matarazzo bleibt bei Zukunftsfrage gelassen

Der Klassenerhalt sei laut dem 43-Jährigen "unser klares Ziel". Obwohl er noch zwei Jahre lang beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht, gibt es immer wieder Spekulationen rund um seine Zukunft. Angesprochen auf ein mögliches Engagement in Italien, sagt Matarazzo: "Ich kann mir vorstellen, irgendwann in Italien zu arbeiten. Ich verfolge aber diesbezüglich kein konkretes Ziel, das habe ich mir abgewöhnt." In der Vergangenheit habe er sich "berufliche Pläne gemacht, es ging aber häufig in eine andere Richtung als ich das ursprünglich geplant hatte". Somit dürfen sich die VfB-Fans noch eine gewisse Zeit über Matarazzo freuen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.08.2022