Soll Arsenal verlassen

Insider: Özil will bei Fenerbahce-Wechsel keine Gehaltseinbußen

Özil zählt zu den Top-Verdienern der Premier League.
Özil zählt zu den Top-Verdienern der Premier League. Foto: Timothy Nwachukwu/Getty Images

Offensivstar Mesut Özil soll den FC Arsenal noch im Winter, ein halbes Jahr vor seinem Vertragende, gen Fenerbahce Istanbul verlassen. Doch der Deal hakt noch aus finanziellen Gründen.

Nach siebeneinhalb Jahren schließt sich für Mesut Özil dem Vernehmen nach die Tür beim FC Arsenal. Der Weltmeister von 2014 liebäugelt wohl mit einem Wechsel zum Istanbuler Top-Klub Fenerbahce. Laut Bild-Fußballchef Christian Falk gestaltet sich der Deal jedoch kompliziert, denn der 32-jährige Gelsenkirchener sei nicht bereit, auf Gehalt zu verzichten. Derzeit wird angenommen, dass der Star bei Arsenal rund 20 Millionen Euro pro Jahr erhält.

Königliches Gehalt in London

Bis kommenden Sommer wären dies noch knapp 10 Millionen Euro, die Özil vonseiten der Gunners zustehen würden, die Fenerbahce wiederum aber nicht zahlen kann und will. Könne sich Arsenal mit den Türken nicht einigen, wer wie viel des Salärs übernimmt, droht ein Transfer im Winter zu scheitern. Özil würde dann das nächste halbe Jahr erneut der Tribüne in London verbringen und vermutlich erst im Sommer ablösefrei zu Fenerbahce wechseln.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.01.2021

Feed