Auch Bremen weiter

"Im zweiten Durchgang seriös gespielt und verdient gewonnen" - Eggestein über Pokal-Auftakt

Maximilian Eggestein im Duell mit Jenas Maximilian Oesterhelweg. Foto: Ronny Hartmann/Getty Images
Maximilian Eggestein im Duell mit Jenas Maximilian Oesterhelweg. Foto: Ronny Hartmann/Getty Images

Es hat ein bisschen gedauert bis Werder Bremen am Samstagabend gegen Regionalligist Carl Zeiss Jena in den Tritt kam. Doch nach dem Seitenwechsel konnte der Bundesligist den Qualitätsunterschied in einen 2:0-Sieg ummünzen und die zweite Runde des DFB-Pokals klarmachen.

"Erste Halbzeit haben wir teilweise ein bisschen zu langsam gespielt und waren zu konteranfällig. Im zweiten Durchgang haben wir dann seriös gespielt und auch verdient gewonnen", analysierte Maximilian Eggestein nach der Partie am Sky-Mikrofon. Der Viertligist hatte vor dem DFB-Pokal-Spiel bereits sieben Pflichtspiele absolviert (2 Landespokal- und 5 Ligapartien). "Man hat gesehen, Jena war ein eingespielter Gegner, die hatten schon fünf Partien gespielt. Das war eine typische erste Pokalrunde. Für uns zählt nur, dass wir weiter sind", erklärte der Werderaner Mittelfeldmann.

Kohfeldts Erwartungen untertroffen

Cheftrainer Florian Kohfeldt, der mit Werder Bremen in seine vierte Saison geht, hatte sich allerdings mehr erhofft. "Wir waren mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden, weil wir zu langsam waren. Wir kamen zwar in die Zwischenräume des Gegners, haben dann aber komischerweise aufgehört Fußball zu spielen", monierte der 37-Jährige. Josh Sargent traf erst in der 49. Minute zum 1:0. Die Gäste mussten bis zur 88. Minute auf ihr zweites Tor warten. Neuzugang Tahith Chong drückte den Ball eiskalt über die Linie. "Am Ende haben wir den Sieg hochverdient zu Ende gebracht", sagte Kohfeldt, der aber insgesamt mehr von seinem Team erwartet habe. 

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
12.09.2020