Neuzugang fehlt wohl halbes Jahr

"Ich bin geschockt": Völler und Rolfes über Arias-Verletzung

Arias steht Bayer Leverkusen monatelang nicht zur Verfügung. Foto: MAURICIO DUENAS/POOL/AFP via Getty Images
Arias steht Bayer Leverkusen monatelang nicht zur Verfügung. Foto: MAURICIO DUENAS/POOL/AFP via Getty Images

Vor der Länderspielpause äußerten Protagonisten aus der Bundesliga ihren Missmut über die Abstellungspflicht. Dabei ging es ihnen vor allem um die Corona-Pandemie. Bayer Leverkusen muss nun aus anderem Grund lange auf Santiago Arias verzichten. Rudi Völler und Simon Rolfes äußern sich zur schweren Verletzung des Kolumbianers.

Der Außenverteidiger, erst Ende September von Atletico Madrid geliehen, zog sie sich bei einem eigentlich handelsüblichen Zweikampf zu. Die Bilder vom Länderspiel gegen Venezuela sind harte Kost. Der Fuß von Arias zeigt in die falsche Richtung, Gegenspieler Darwin Machis kann kaum hinsehen. "Wenn man die Bilder sieht... Ich bin geschockt!", sagt auch Rudi Völler gegenüber Bild am Sonntag. Der Geschäftsführer von Bayer04 muss nun mehrere Monate ohne den Top-Neuzugang auskommen. 

"Ganze Verein steht hinter ihm"

Ein halbes Jahr, so der Bericht des Boulevardblatts, dürfte Arias der Werkself fehlen. "Er war gut drauf und hatte sich in kurzer Zeit schon gut eingefügt", sagt Sportdirektor Simon Rolfes. "Wir werden alles tun, damit er die bestmögliche Hilfe für seine Genesung bekommt. Der ganze Verein steht hinter ihm", so der Ex-Nationalspieler. Die schwere Verletzung, Diagnose unter anderem Wadenbeinbruch, zieht dennoch die Zukunft von Arias bei Bayer Leverkusen in Zweifel. Der Klub hat zwar eine Kaufoption, ob er die für einen dann 29-jährigen Spieler ziehen wird, der vermutlich kaum mehr als eine handvoll Partien für den Klub absolviert haben wird, scheint jedoch fraglich.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.10.2020