Abschied nach sechs Jahren HSV

Hunt ohne Reue: "Würde immer wieder diesen Schritt machen"

Hunt verlässt den HSV nach sechs Jahren. Foto: Imago
Hunt verlässt den HSV nach sechs Jahren. Foto: Imago

Mit dem erneuten Verpassen des Aufstiegs in die Bundesliga endete auch die Zeit von Aaron Hunt beim Hamburger SV. Sechs Jahre nach seinem Wechsel an Alster und Elbe verabschiedet sich der Routinier, ohne das große sportliche Ziel erreicht zu haben, den Abstieg geradezurücken. Dennoch blickt der Ex-Nationalspieler ohne Reue zurück.

"Ich würde immer wieder diesen Schritt machen und nach Hamburg wechseln. Der Verein ist einfach mega", so der 34-Jährige gegenüber der Bild-Zeitung. "Ich habe von der ersten Minute an sehr gern für den HSV gespielt, habe mich dort sehr wohlgefühlt." Dabei machten es ihm einige Anhänger zu Beginn nicht leicht, sie hielten Hunt die Vergangenheit bei Werder Bremen vor. Der Mittelfeldmann wurde zeitweise von Buhrufen und Pfiffen begleitet.

"Es gibt aktuell nichts Konkretes"

Dafür äußert er Verständnis. "Ich hoffe, dass ich einige von meinen Kritikern in meiner Zeit beim HSV von mir überzeugen konnte", so Hunt. Mangelnde Hingabe für den Klub musste er sich jedenfalls nicht vorwerfen lassen. Zuletzt war es lediglich der Körper, der immer öfter nicht mitspielen wollte. Auch deshalb ist noch offen, wo es für Hunt nun weiter geht. "Es gibt aktuell nichts Konkretes. Ich bleibe geduldig und halte mich auch im Urlaub fit", kündigt er an.

"Sportliche Kapitel für mich in Bremen beendet"

Ausschließen kann Hunt aber sozusagen die Rolle Rückwärts mit einem Wechsel zurück zu Werder Bremen. "Weil ich schon mal dort war und das sportliche Kapitel für mich in Bremen beendet ist und bleiben soll. Auch wenn ich Werder viel zu verdanken habe und dort zum Profi wurde", wie er erklärt. Laut Medienberichten hat Hunt einen Anschlussvertrag beim HSV, den er allerdings noch nicht in Anspruch nehmen will, um seine Karriere noch fortzuführen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.06.2021