3:2 nach 0:2

Hummels: "Wir haben einen geilen, emotionalen Sieg eingefahren"

Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt haben sich ein intensives Duell geliefert. Foto: Getty Images.
Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt haben sich ein intensives Duell geliefert. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund hat das erste Bundesligaspiel des Jahres 2022 mit 3:2 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen. Mats Hummels freute sich über den Sieg, ärgerte sich aber zum wiederholten Male über die Gegentore.

Dank einer Energieleistung hat sich Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt durchgesetzt. Bereits nach 24 Minuten lag die Elf von Marco Rose durch einen Doppelpack von Rafael Borre (15., 24.) mit 0:2 zurück, in der Schlussviertelstunde drehte der BVB jedoch in Person von Thorgan Hazard (74.), Jude Bellingham (86.) und Mahmoud Dahoud (89.) die Partie.

Hummels: "Es war eine sehr gute Reaktion"

"Wir hatten einen sehr guten Start, haben noch in der ersten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt und in der zweiten Halbzeit war es eine sehr gute Reaktion. Wir haben einen geilen, emotionalen Sieg eingefahren", freute sich Innenverteidiger Mats Hummels bei Sky. Angesichts des Rückstandes und der hohen Anzahl an Gegentoren - 28 stehen nach 18 Spielen zu Buche - haderte der Abwehrchef gleichzeitig mit dem Defensivverhalten.

"Das ist das ganz große Thema"

"Es ist sehr anstrengend. Das ist das ganz große Thema für uns, dass wir nicht für nichts Tore hergeben. Wir kassieren ständig aus Situationen Tore, in denen keine Tore fallen dürfen", echauffierte sich Hummels und betonte: "Das war in Berlin (2:3, d. Red.) dreimal der Fall, gegen Bayern (2:3) auch durch mich zweimal der Fall. Das passiert uns viel zu oft, viel zu oft! Dann gewinnt man nicht immer. Die Stabilität ist das, was wir uns ganz oben auf die Fahne schreiben müssen, wenn wir irgendwas erreichen wollen." Daran gilt es für Cheftrainer Rose in den kommenden Wochen zu arbeiten.

Florian Bajus  
08.01.2022