Zwischenzeitlicher Ausgleich

Hummels' Selbstkritik nach Massimos Tor: "Den Haken darf er nicht machen"

Mats Hummels ärgerte sich über das Gegentor gegen Stuttgart. Foto: Getty Images.
Mats Hummels ärgerte sich über das Gegentor gegen Stuttgart. Foto: Getty Images.

Es war nur das Ende einer Fehlerkette, dennoch gab Mats Hummels beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Roberto Massimo in der 63. Minute keine gute Figur ab. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund erklärte nach dem Spiel, wie er den Angreifer des VfB Stuttgart stoppen wollte.

Als Manuel Akanji den Ball verlor und Philipp Förster den Gegenstoß einleitete, kombinierte sich der VfB Stuttgart mit wenigen Aktionen ins letzte Drittel. Dort suchte Roberto Massimo das Eins-gegen-eins mit Mats Hummels, drehte den Abwehrchef von Borussia Dortmund gekonnt ein und brachte den Ball mit seinem linken Fuß im Netz unter. Massimo erzielte das 1:1 für den VfB, der sich wegen des späten Treffers von Marco Reus (85.) noch mit 2:1 geschlagen geben musste. Dennoch ärgerte sich Hummels über das Gegentor.

Hummels: "Ich will ihn auf den rechten Fuß lenken"

"Er kommt mit ganz hohem Tempo in den Sechzehner. Ich komme von der Seite und will ihn auf den rechten Fuß lenken. Den Haken, den er macht, macht er gut. Ich gehe nicht so richtig rein, um keinen Elfmeter zu verursachen. Aber ich muss ihn Richtung rechten Fuß lenken, ganz klar - den Haken in die Mitte darf er leider nicht machen", erläuterte der 32-Jährige bei Sky. Noch mehr hätte er sich womöglich geärgert, wäre es beim Spielstand von 1:1 geblieben. Die alleinige Schuld ist ihm angesichts des vorausgegangenen Ballverlustes aber keinesfalls zuzuschreiben.

Florian Bajus  
20.11.2021