Ärger über Platzverweis

Hummels kritisiert Antony: "Die Schauspielerei war grob unsportlich"

Mats Hummels kann seinen Platzverweis nicht nachvollziehen. Foto: Getty Images.
Mats Hummels kann seinen Platzverweis nicht nachvollziehen. Foto: Getty Images.

Mats Hummels äußerte nach seinem Platzverweis bei der 1:3-Niederlage von Borussia Dortmund gegen Ajax Amsterdam nicht nur Kritik an Schiedsrichter Michael Oliver, sondern auch an Gegenspieler Antony, dem er unsportliches Verhalten vorwarf.

Der Arbeitstag von Mats Hummels war am Mittwochabend bereits nach knapp 30 Minuten beendet. Beim Stande von 0:0 wollte der Innenverteidiger von Borussia Dortmund den Ball gegen Antony erobern und grätschte von hinten, traf den Außenbahnspieler von Ajax Amsterdam zunächst aber nicht. Stattdessen sprang Antony auf Hummels' Bein und ging im Anschluss zu Boden.

Hummels über Antony: "Er fällt, guckt hoch, nimmt Tempo auf und windet sich dreimal"

Einerseits kritisierte Hummels am DAZN-Mikrofon die Entscheidung von Michael Oliver, der den Dortmunder Abwehrchef trotz einer Überprüfung durch den Videoassistenten des Feldes verwies (fussball.news berichtete). Andererseits echauffierte sich Hummels über das Verhalten von Antony nach der Grätsche: "Die Schauspielerei meines Gegenspielers sollte man nicht außer Acht lassen. Das war grob unsportlich! Man sieht ja: Er fällt, dann guckt er hoch, dann nimmt er Tempo auf und windet sich dreimal. Er kommt witzigerweise selber zu mir hin und sagt, das ist keine Rote Karte. Antony selber sagt das zu mir."

"Das ist ja eine Farce, das ist lächerlich"

Nichtsdestotrotz hätte das Schiedsrichtergespann die ursprüngliche Entscheidung korrigieren müssen, befand Hummels: "Das muss der Video-Schiedsrichter, falls er das beruflich macht, selber sehen. Da muss nicht ein Spieler hinlaufen. Dann guckst du dir die Szene an, sagst: ‚Maximal Gelb, sieh dir das noch mal an.‘ Aber das ist ja eine Farce, das ist lächerlich. Er fällt viermal Richtung Auslinie und windet sich noch mal in die andere Richtung."

Florian Bajus  
04.11.2021