Europa League-Aus

Hütter: "Zum Wunder von Basel hat uns sehr viel gefehlt"

Adi Hütter bedauert das Ausscheiden der Eintracht.
Adi Hütter bedauert das Ausscheiden der Eintracht. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt hat eine Überraschung gegen den FC Basel verpasst und ist im Europa League-Achtelfinale ausgeschieden. Am Ende stand in Addition ein 0:4! Trainer Adi Hütter ordnete das Ende einer internationalen Erfolgsgeschichte ein.

Was mit einem 2:1-Erfolg bei Olympique Marseille am 20. September startete, ist nach einem 0:1 beim FC Basel am 6. August zunächst vorbei. Eintracht Frankfurt absolvierte innerhalb von zwei Jahren 30 (!) Partien in der Europa League. Der Klub schrammte im Mai 2019 nur ganz knapp am Finale vorbei, kämpfte sich anschließend durch die Qualifikation, überwinterte erneut in dem Wettbewerb und ließ Salzburg (4:1/2:2) im Sechzehntelfinale keine Chance.

"Zum Wunder hat uns sehr viel gefehlt"

Doch der FC Basel war eine diesmal nicht zu knackende Nuss für die Frankfurter, die erst vor neun Tagen aus dem Urlaub kamen und dementsprechend ihre Linie suchen mussten. "Zum Wunder von Basel hat uns heute sehr viel gefehlt", stellte auch Adi Hütter realistisch fest.

Es sah wie ein Testspiel aus

Zwingende Torchancen gab es nur selten, wichtige Zweikämpfe gingen verloren, Pässe fanden nicht den Mitspieler und hinten wirkte der eine oder andere Akteur noch nicht auf der Höhe. Es fühlte sich an, wie es aussah: Wie ein Testspiel zu Beginn der Vorbereitung. "Solange sie Kraft hatte, hat sie alles versucht", nahm Hütter sein Team in Schutz.

Basel zeigt seine Qualitäten

Der Beginn war engagiert, doch das Team kam nicht in den Strafraum gegen ein geschickt verteidigendes Basel. Der Tabellendritte der Schweiz zeigte, wie schwer er zu besiegen ist. Nicht umsonst kassierte das Team in der Europa League erst vier Gegentreffer, zudem bewies das Team seine Konterstärke und die Qualität, sich in Topspielen zu Topleistungen zu motivieren.

Das frühe Tor fehlte

Nach dem 0:3 im Hinspiel wäre ein anderer Verlauf nötig gewesen: "Wir hätten in der Anfangsphase ein Tor erzielen müssen, um den Gegner zu verunsichern. Wir hatten ein paar gute Angriffe über die Seite, aber der letzte Pass hat gefehlt." Damit ist klar: Die internationale Saison 2020/21 findet somit ohne Eintracht statt.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
07.08.2020