Endspiel in Hoffenheim?

Hütter in Gladbach vor dem Aus? Hamann: "Wird unheimlich eng"

Adi Hütter steht in Gladbach nach der nächsten Niederlage in der Kritik. Foto: Getty Images

Ist Adi Hütter als Trainer von Borussia Mönchengladbach nach der 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt noch zu halten? TV-Experte und Ex-Spieler Dietmar Hamann kann sich sogar vorstellen, dass Sportchef Max Eberl noch vor dem letzten Hinrundenspiel in Hoffenheim die Reißleine zieht. 

Vier Niederlagen in Folge, 17 Gegentore: Borussia Mönchengladbach steckt mit Trainer Adi Hütter tief in der Krise. Vorläufiger Höhepunkt: Die 2:3-Niederlage gegen Hütters Ex-Klub Eintracht Frankfurt. "Die Frage ist, ob Max Eberl denkt, dass er in Hoffenheim mit Adi Hütter etwas holt", fragte Hamann mit Blick auf das nächste Spiel bei der TSG auf Sky und beantwortete die Frage selbst: "Ich glaube, es wird unheimlich eng und schwer für den Trainer. Ich könnte mir vorstellen, dass schon vor Samstag was passiert."

Gladbach "jetzt im Abstiegskampf" 

Die Performance der Rheinländer gegen die Eintracht war für Hamann trotz des knappen Ergebnisses "über 90 Minuten sehr ernüchternd. Die letzten 20 Minuten gegen zehn Mann haben sie es probiert, einige Chancen gehabt und Kevin Trapp hat zweimal, dreimal super gehalten." Das Resultat ist nach dem vierten Spiel in Folge ohne Dreier und nur 18 Punkten aus 16 Spielen aber klar: "Sie sind jetzt im Abstiegskampf, unabhängig davon, was die anderen so machen." Die nächsten Tage werden zeigen, welche Konsequenzen Eberl aus der Situation zieht. 

Benjamin Heinrich  
15.12.2021