Derby-Niederlage

Hütter übernimmt Verantwortung: "Eine Riesenenttäuschung für unseren Klub"

Zerknirschtes Gesicht bei Trainer Adi Hütter: Mit Gladbach musste er in Köln eine bittere Derby-Niederlage schlucken.
Zerknirschtes Gesicht bei Trainer Adi Hütter: Mit Gladbach musste er in Köln eine bittere Derby-Niederlage schlucken. (Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images)

Als eines der größten Derbys im deutschen Fußball, "ein riesiges Traditionsduell", betitelte Fohlen-Coach Adi Hütter voller Vorfreude die Begegnung Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln im Vorfeld. Nach der 1:4-Pleite bekam der Österreicher dann schnell zu spüren, wie bitter sich das auch anfühlen kann. 

"Das ist eine Riesenenttäuschung für unseren Klub, im rheinischen Derby mit 1:4 unterzugehen,", sprach Hütter im der ARD Sportschau und zeigte sich geknickt. Der 51-Jährige gestand: "Ich kann jegliche Enttäuschung bei den Fans, die dabei waren, verstehen. Auch bei mir ist die sehr groß. Ich übernehme die Verantwortung zu 100 Prozent. Das ist ein sehr unangenehmer Tag."

Hütter kann noch keine Rheinland-Derbys

Dabei sollte das "große" Derby gegen Köln ganz anders laufen als das "kleinere" Duell gegen Bayer Leverkusen, das Borussia Mönchengladbach zu Beginn der Saison ebenfalls mit vier Gegentoren verlor. Der Endstand damals lautetet 0:4. Im direkten Kampf der Rheinländer stehen die Fohlen damit als klarer Verlierer da.

"Das Ergebnis müssen wir uns ankreiden lassen"

Beim TV-Sender Sky entschuldigte sich Hütter dann noch für das Resultat, nicht aber für den Auftritt: "Die Leistung entspricht nicht der Höhe, trotzdem bleibt das Ergebnis stehen. Das müssen wir uns ankreiden lassen. Wir werden die Enttäuschung zu spüren bekommen."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
28.11.2021