Borussia Mönchengladbach

Hütter: "Überhaupt keine Überlegungen, hier wegzugehen"

Hütter verweist auf seinen Vertrag in Gladbach. Foto: Getty Images
Hütter verweist auf seinen Vertrag in Gladbach. Foto: Getty Images

Für Borussia Mönchengladbach geht es an den letzten beiden Spieltagen der Bundesliga-Saison nur noch darum, einen einstelligen Tabellenplatz zu erzielen. Die Fohlen blicken auf eine weitgehend ernüchternde Runde zurück, die sich bei der Ankunft von Adi Hütter als neuem Trainer kaum jemand in dieser Form vorgestellt hatte. Gerüchte über ein Hinwerfen des Österreichers hielten sich in den vergangenen Wochen hartnäckig.

Auch wenn der Chefcoach selbst keine entsprechenden Andeutungen in der Öffentlichkeit hinterlassen hat, spekulieren verschiedene Medien fleißig darüber, er könne seine Mission am Niederrhein nach einem Jahr abbrechen. Hütter stellt sich nun aber ganz konkret gegen diese Gerüchte. "Es gibt von meiner Seite aus überhaupt keine Überlegungen, hier wegzugehen. Ich habe hier Vertrag. Ich mache mir Gedanken darüber, wie wir aus dieser Situation herauskommen", so der 52-Jähige gegenüber dem TV-Sender Sky

Rückendeckung? "Kann ich in der Form nicht beantworten"

Tatsächlich steht Hütter bis 2024 bei Gladbach im Wort, den Klub käme eine vorzeitige Trennung finanziell teuer zu stehen. Schon deshalb gilt als unwahrscheinlich, dass die Fohlen selbst eine Veränderung auf der Trainerbank anstreben. Allerdings gibt es dem Vernehmen nach durchaus Gesprächsbedarf zwischen Hütter und seinen Vorgesetzten um Sportdirektor Roland Virkus. Mit der Frage, ob er die Rückendeckung der Verantwortlichen spüre, kann der Coach jedenfalls wenig anfangen. "Mit der Frage tue ich mich relativ schwer. Das kann ich in der Form auch nicht beantworten."

"Vielleicht muss man jetzt kleinere Brötchen backen"

Klar ist, dass Hütter die Erwartungen in Gladbach in seiner ersten Saison nicht erfüllen konnte. Der Spieß lässt sich aber auch umdrehen. Der Klub hat die Erwartungen des Trainers beispielsweise in Sachen Kaderplanung nicht erfüllt. "Ich würde jetzt nicht von 'im Stich lassen' reden", sagt Hütter, betont aber auch: "Es ist nicht alles so gekommen, wie ich mir das vorgestellt habe." Angetreten war er mit dem Ansinnen, Borussia Mönchengladbach als regelmäßigen Teilnehmer am internationalen Wettbewerb zu etablieren. Aktuell scheint diese Zielvorgabe vermessen. "Vielleicht muss man jetzt ein bisschen kleinere Brötchen backen", so Hütter.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.05.2022