Ex-Stürmer der Eintracht

Hütter schließt Jovic-Rückkehr trotz Mega-Gehalt nicht aus

Die Personalie Luka Jovic wird in Frankfurt weiterhin heiß diskutiert. Foto: Getty Images

Neben der Personalie Joshua Zirkzee wird bei Eintracht Frankfurt auch weiterhin über eine Rückkehr von Luka Jovic spekuliert. Doch Trainer Adi Hütter hat beim Stürmer von Real Madrid so seine Zweifel.

Der Traum der Fans von Eintracht Frankfurt lebt weiterhin. Eine Rückkehr von Luka Jovic, der nach seinem Wechsel zu Real Madrid einfach nicht in Tritt kommt, wird im Umfeld weiter heftig diskutiert. Der 23-jährige Serbe erzielte in 54 Bundesligaspielen für die Hessen 25 Tore, wechselte 2019 dann für eine Rekordablöse zu den Spaniern. Dort kommt er in dieser Saison allerdings nur auf fünf Pflichtspieleinsätze, keinen einzigen über die volle Distanz. Jovic absolvierte im serbischen Nationalteam gar mehr Einsatzminuten (270) als für Real (208). Trainer Adi Hütter sagte zu den anhaltenden Gerüchten: "Es liegt bei Luka ja irgendwie auf der Hand, weil er wenig Spielpraxis hat."

Hütter verweist auf Jovics Gehalt

Doch der Österreicher erklärte in dem Zusammenhang auch, woran ein Transfer wohl scheitern könnte: "Es steht aber auch überall richtig geschrieben, was für ein Jahresgehalt er hat." Rund zehn Millionen Euro soll der Nationalspieler bei den Königlichen jährlich verdienen. Selbst eine halbjährige Leihe würde das Budget der Frankfurter ohne Entgegenkommen des Spielers und Madrid sprengen. Hütter wollte eine Rückkehr dennoch nicht gänzlich ausschließen: "Ich könnte mir schon vorstellen, dass der Luka vielleicht nichts dagegen hätte, wieder in Frankfurt zu spielen. Aber ob das alles zu stemmen ist, da bin ich der falsche Ansprechpartner." Ganz geschlossen ist die Tür anscheinend nicht, richtig öffnen können sie aber nur Real und Jovic selbst.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
31.12.2020