BMG-Coach bittet um Verzeihung

Hütter nach historischer Pleite: "Kann mich bei allen nur entschuldigen"

Gladbach-Trainer Adi Hütter fand kaum Worte für die hohe Niederlage gegen den SC Freiburg.
Gladbach-Trainer Adi Hütter fand kaum Worte für die hohe Niederlage gegen den SC Freiburg. (Foto: Lukas Schulze/Getty Images)

Nur eine Woche nach der 1:4-Pleite im rheinischen Derby gegen Köln hat Borussia Mönchengladbach die nächste Klatsche kassiert. Trainer Adi Hütter war nach der 0:6-Packung gegen den SC Freiburg in Erklärungsnöten.

Aus dem Borussia Park berichtet fussball.news-Reporter Tom Jacob

"Es ist nicht leicht, dafür Worte zu finden", eröffnete der Österreicher nach der Partie seine Rede. "Ich kann mich in dieser Form bei allen nur entschuldigen für unser Auftreten heute, das einfach nicht gut genug war", ergänzte Hütter mit bedrückter Stimme. Bereits nach der Derby-Niederlage in Köln stellte er sich vor seine Mannschaft - und das tat er auch nach der jüngsten Pleite: "Wir gewinnen und wir verlieren zusammen."

"Das hat sich gar nicht abgezeichnet"

Normalerweise wollte Borussia Mönchengladbach an diesem Wochenende eine Reaktion zeigen, stattdessen wurde es noch schlimmer! "Das hat sich gar nicht abgezeichnet", wirkte Hütter selbst eine halbe Stunde nach Abpfiff noch konsterniert. Denn seine Mannschaft habe in den vergangenen Tagen "sehr konzentriert im Training gearbeitet". Doch spätestens mit dem Anpfiff um 17.30 Uhr war alles wie weggeblasen.

Hütter sucht nach Erklärungen

Zwei Gegentore gab es innerhalb der ersten fünf Minuten, fünf hagelte es in nicht einmal einer halben Stunde und das halbe Dutzend war bereits nach der kompletten ersten Halbzeit voll. "Wenn du so früh in Rückstand gerätst und dabei vier Standardtore bekommst, dann fallen einem Erklärungen schwer", suchte Hütter nach den richtigen Worten. Am liebsten hätte der sich wohl unter dem Pressepult eingegraben. Letztendlich blieb ihm nur übrig, um Verzeihung zu bitten.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
05.12.2021