Leidtragender des Erfolges

Hütter schwärmt von Ilsanker: "Sehr, sehr wichtig für Mannschaftsgefüge"

Frankfurts Stefan Ilsanker (Nr. 3) mit seinem Coach Adi Hütter. Foto: Imago

In einem Profikader ist der Erfolg der einen oft das Leid der anderen. Bei Eintracht Frankfurt, die derzeit auf Platz drei in der Bundesliga stehen, ist das nicht anders. Prominentes Beispiel: Abräumer Stefan Ilsanker. 

Der Konkurrenzkampf bei Eintracht Frankfurt ist hart, vor allem, weil sich in den letzten Wochen eine erste Elf festgespielt hat, dort hineinzukommen, ist kein einfaches Unterfangen. Stefan Ilsanker, der in der Hinserie noch zu weilen Stammspieler bei den Hessen war, erlebt diese Situation aktuell am eigenen Leib. In 2021 stand der 31-jährige Österreicher nur 23 Bundesligaminuten auf dem Platz. Der Nationalspieler wurde dabei Leidtragender der Systemumstellung, gleichzeitig aber auch Leidtragender der guten Leistungen anderer. "Natürlich gibt es auch Spieler, die mit der Situation gerade nicht perfekt zufrieden sind. Ich schaue genau auf diese Jungs. Stefan ist ein Typ, der das auch akzeptiert und respektiert, dass aktuell Makoto Hasebe und Djibril Sow auf seiner Position einen super Job machen", äußerte sich Frankfurts Coach Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news zur Situation des Mittelfeldmannes.

"Das macht uns gerade so stark"

Die Entscheidung Ilsanker aus der Mannschaft zu nehmen, sie dürfte für Hütter menschlich keine einfache gewesen sein. Er spielte selbst einst noch zum Ausklang seiner Karriere mit dem Abräumer gemeinsam für die Red Bull Juniors in Salzburg, ist mit dessen Vater, dem Torwarttrainer Herbert Ilsanker, befreundet. Obgleich Ilsanker derzeit sportlich ins Hintertreffen geraten ist, schwärmt Hütter von ihm: "Wir gewinnen, spielen guten Fußball. Er ist auch ein Spieler, der sich in den Dienst der Mannschaft stellt. Wenn er gebraucht wird, ist er da. Wenn ich seine Trainingsleistungen sehe, wenn ich sehe, wie er seine Mannschaften versucht zu motivieren." Damit habe sein Landsmann keinen zu unterschätzenden Anteil am Erfolg: "Das ist sehr, sehr wichtig für das Mannschaftsgefüge. Das macht uns auch gerade so stark. Dass Spieler, die schon Stammspieler waren, in der zweiten Reihe einen genauso tollen Job machen, der sicherlich nicht immer der angenehmste ist." Eine zweite Reihe, die nur sportlich Druck macht? Darum beneiden andere Vereine die Eintracht wohl sehr.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
19.02.2021