SGE-Trainer

Hütter glaubt weiter an Neuzugänge: "Dürfen Hoffnung haben"

Frankfurts Trainer Adi Hütter hofft weiter auf Transfers für sein Team. Foto: Imago

Legt Eintracht Frankfurt nochmal auf dem Transfermarkt nach? Trainer Adi Hütter ist zumindest optimistisch, dass er bis Transferschluss noch Verstärkung für sein Team bekommt.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Schon in der vorigen Woche hatte Frankfurts Trainer Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news den Wunsch nach weiteren Kreativspielern für die Offensive geäußert. Seitdem wurde zwar mit Ajdin Hrustic ein Mittelfeldspieler verpflichtet, doch Hütter hofft auf erneute Nachfrage weiter auf Neuzugänge: "Solange das Fenster offen ist, dürfen wir Hoffnung haben." Eintracht Frankfurt sei ja in den letzten Jahren ohnehin bekannt dafür gewesen, "noch etwas zu tun." Last-Minute-Transfers können die Hessen. Ob Andre Silva, Kevin Trapp oder Martin Hinteregger: Allesamt kamen auf den letzten Drücker.

Hütter über Younes: "Ein guter Spieler"

Eine Verstärkung um jeden Preis will aber auch der Österreicher nicht: "Es muss Sinn machen. Es muss der richtige Spieler sein, der uns weiterbringt." Amin Younes vom SSC Neapel könnte so einer sein. Der fünffache deutsche Nationalspieler (zwei Tore) bringt Tempo, Kreativität und Flexibilität mit. "Ein guter Spieler, der soweit ich weiß in Napoli ist", lautete Hütters kurzes Statement zum 27-Jährigen. Die Verhandlungen mit den Italienern und dem Spieler sollen schon auf Hochtouren laufen. "Ich habe ja gesagt, dass ich grundsätzlich mit dem Kader zufrieden bin", betonte Hütter noch einmal und ergänzte: "Wir müssen gut in die Saison starten, brauchen Punkte und Selbstvertrauen. Dann ist dieses Jahr wieder einiges möglich." Am liebsten aber noch mit Verstärkungen.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
01.10.2020