Kleine Spitze vorm Topspiel

Hütter stichelt: "Lewandowski weiß auch, dass er gegen Hinteregger spielt"

Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger (l.) im Zweikampf mit Bayerns Robert Lewandowski. Foto: Imago

Wenn Eintracht Frankfurt auf den FC Bayern München trifft, wird es auch zum Duell zwischen Eintrachts Topverteidiger Martin Hinteregger und Weltfußballer Robert Lewandowski kommen. Ein Duell, auf das sich Frankfurts Coach Adi Hütter bereits freut. 

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt ist bekannt dafür, dass er im Duell mit den besten Stürmern gerne über sich hinauswächst und sich dort besonders motivieren kann. Das Duell mit Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat da schon fast Tradition und bietet vor dem Topspiel am Samstag (15:30 Uhr) besondere Brisanz. "Martin ist ein Spieler, der sich sicher auf das private Duell mit Lewandowski freut, gegen einen der besten Stürmer der Welt, wenn nicht sogar der beste", prophezeite Eintracht-Trainer Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news und ergänzte mit einer kleinen Spitze in Richtung des Polen: "Das werden sicher spannende Duelle werden und auch Robert Lewandowski wird wissen, dass er gegen Martin Hinteregger spielt."

"Bei Standards haben wir unsere Waffen"

Der österreichische Innenverteidiger wird gegen den deutschen Rekordmeister aber nicht nur in der Defensive in den Duellen mit dem Bayern-Stürmer gefragt sein. Denn auch in der Offensive trifft der 28-Jährige auf seinen Lieblingsgegner. Drei Treffer erzielte der Ex-Gladbacher in seiner Karriere bereits gegen die Münchener, gegen kein Team traf er häufiger. "Wenn der Martin wieder treffen könnte, wäre das super", sagte Hütter, der auch die Wichtigkeit der eigenen Standards betonte: "Die werden sehr, sehr wichtig sein. Da sind wir gut, da haben wir auch unsere Waffen." Zuletzt trafen die Verteidiger Evan N'Dicka (erzielte das 2:0 gegen den 1. FC Köln, das 2:1 bei der TSG Hoffenheim) und eben jener Hinteregger (2:1 gegen Hertha BSC) in der Folge von Standards in drei Spielen am Stück. Am Ende sei es aber ohnehin egal, wer gegen den FC Bayern München die Tore macht, ergänzte Hütter: "Wir brauchen uns nur auf das konzentrieren, dass wir ein Superspiel machen, das brauchen wir gegen einen so tollen Gegner. Dann ist vieles möglich."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
18.02.2021