Gegen Freiburg

Hütter: "Es gilt, aufzustehen und weiterzufighten"

Hütter gibt sich kämpferisch. Foto: Daniel Kopatsch/Getty Images
Hütter gibt sich kämpferisch. Foto: Daniel Kopatsch/Getty Images

Borussia Mönchengladbach will nach der Derby-Pleite gegen den 1. FC Köln Wiedergutmachung betreiben. Für die Fohlen geht es am Samstag (15.30 Uhr) gegen den vermeintlichen Favoriten SC Freiburg. Trainer Adi Hütter weiß, welche Herausforderung auf ihn zukommt.

Während Borussia Mönchengladbach den Klassenerhalt mit Tabellenplatz elf noch nicht ganz sicher hat, geht es für den SC Freiburg auf Rang fünf noch um die Qualifikation für Europa. In der Hinrunde im vergangenen Dezember gab's für die Fohlen gegen die Breisgauer eine heftige 0:6-Packung - dies soll nun vermieden werden. Adi Hütter will mit seiner Mannschaft "eine Reaktion zeigen", wie er auf der Pressekonferenz am Donnerstag betonte.

Hütter nimmt seine Spieler in die Pflicht

Der Österreicher erklärte: "Es gilt, aufzustehen und weiterzufighten. Jeder Profi muss den Anspruch haben, nach einem Nackenschlag wieder aufzustehen." So erwarte er "in Freiburg eine Mannschaft, die taktisch sehr diszipliniert und laufstark spielt und spätestens seit dem Einzug ins Pokalfinale vor Selbstvertrauen strotzt", denn "wenn wir kämpferisch voll dagegenhalten und eine hohe Laufbereitschaft zeigen, bin ich zuversichtlich, dass sich auch unsere fußballerische Qualität auf dem Platz zeigen wird", so der Gladbach-Coach.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.04.2022