Alle Rückkehrer erhalten eine neue Chance

Hübner nimmt Paciencia in Schutz: "Schalke hat alles verkehrt gemacht"

Goncalo Paciencia wird auf Schalke vom Pech verfolgt. Foto: Imago.
Goncalo Paciencia wird auf Schalke vom Pech verfolgt. Foto: Imago.

Derzeit hat Eintracht Frankfurt sieben Spieler verliehen. Ausgeschlossen ist eine Zukunft am Main für sie aber nicht. Jeder Akteur wird eine neue Chance erhalten, wie Bruno Hübner betonte - darunter auch Goncalo Paciencia.

"Alle verliehenen Spieler werden erst mal zurückkommen. Der neue Trainer wird sie neu bewerten", sagte der scheidende Sportdirektor von Eintracht Frankfurt. In dieser Saison wurden Goncalo Paciencia, Frederik Rönnow (beide Schalke 04), Rodrygo Zalazar (FC St. Pauli), Nils Stendera (Lok Leipzig), Dejan Joveljic (Wolfsberger AC) sowie Danny da Costa und Dominik Kohr (beide Mainz 05) verliehen. Aktuell dürften da Costa und Kohr nach ihrer Rückkehr zur SGE die besten Karten haben: "Beide haben gut funktioniert, sind großer Bestandteil des Erfolgs von Mainz 05", sagte Hübner und betonte: "Sie haben sich dort wirklich etabliert, sodass sich eine Win-Win-Situation ergeben hat. Sie haben Mainz geholfen, haben selbst Spielpraxis bekommen und kommen mit breiter Brust zurück."

Auch Paciencia "hat die Qualität"

Goncalo Paciencia ist hingegen vom Pech verfolgt. Der portugiesische Angreifer erzielte in zwölf Bundesligaspielen für Schalke 04 lediglich ein Tor, von Ende November bis Ende März fiel er zudem aufgrund einer Knieverletzung aus. Hübner nimmt ihn in Schutz: "Schalke hat alles verkehrt gemacht, was man hätte verkehrt machen können. In der Spirale war er drin. Nichtsdestotrotz hat er die Qualität. Wenn er zurückkommt, wird er uns auch sicherlich helfen können", sagte er über den 26-Jährigen.

Florian Bajus  
01.05.2021