Ein Jahr Pause

Hübner: "Nach so einer langen Pause ist es nicht möglich, einen Termin zu setzen"

Benjamin Hübner (l.) fällt seit über einem Jahr aus. Foto: Imago.
Benjamin Hübner (l.) fällt seit über einem Jahr aus. Foto: Imago.

Wegen eines Innenbandrisses verpasste Benjamin Hübner die gesamte Saison 2020/21. Wann der Verteidiger der TSG Hoffenheim auf den Rasen zurückkehren wird, ist unklar.

Benjamin Hübner weiß noch genau, wie er sich die Innenbandverletzung, die zunächst als Blessur diagnostiziert worden war, zugezogen hat: "Ich bin im Training bei einer Drehung umgeknickt. Mein Fuß war komplett falsch rotiert und das Innenband abgerissen. Aber dieser Riss wurde sehr lange nicht erkannt", sagte der 32-jährige Abwehrspieler der TSG Hoffenheim gegenüber dem kicker.  

"Keiner wusste, woran es lag, dass ich Probleme bekam"

"Deswegen war die Annahme anfangs, dass es nicht lange dauert bis zur Rückkehr. Und deshalb wusste keiner, woran es lag, dass ich immer wieder Probleme bekam, wenn ich trainiert habe", so Hübner, der ergänzte, erst bei einer Operation sei der Riss des Innenbandes festgestellt worden: "Als wir uns für einen operativen Eingriff entschieden hatten, stellte der Operateur eine Ruptur des Innenbandes fest. Das hatte er so auch noch nicht erlebt."

"Ich muss behutsam herangeführt werden"

Der Innenverteidiger benötigt Zeit, um auf den Rasen zurückzukehren. Wann es wieder so weit sein wird, ist offen: "Im Moment befinde ich mich im Aufbau, ich war ja sehr lange raus. Umso mehr gilt es, mich auf die steigenden Belastungen vorzubereiten", sagt Hübner, der weiß: "Nach so einer langen Pause ist es nicht möglich, einen Termin zu setzen. Wenn man die Belastung hochfährt, könnte es auch an anderen Stellen zu muskulären Problemen kommen, deswegen lege ich mich da nicht mehr fest. Ich muss vorsichtig sein und behutsam herangeführt werden."

Florian Bajus  
26.07.2021