Trost von der Konkurrenz

HSV twittert nach Debakel: "Kopf hoch Schalke, kann mal passieren"

Ralf Fährmann musste achtmal den Ball aus dem Netz holen.
Ralf Fährmann musste achtmal den Ball aus dem Netz holen. Foto: Getty Images

Und täglich grüßt das Murmeltier... Der FC Schalke 04 ging gnadenlos beim FC Bayern München unter, 0:8 hieß es nach hilflosen 90 Minuten. Trost gab es vom Hamburger SV.

Natürlich, in der 2. Liga hält sich der Hamburger SV nicht sonderlich gerne auf. Doch einer Sache geht er seit zwei Jahren aus dem Weg: den traditionellen Pleiten in den Duellen beim FC Bayern München. Der Weg in die Allianz Arena war stets schmerzhaft, 2013 wären die Hanseaten beinahe zweistellig (2:9) untergegangen.

Bitterer Abend für Schalke

Auch die Social-Media-Abteilung des Klubs kann sich an gewisse Debakel erinnern. Nachdem der FC Schalke 04 zum Auftakt mit 0:8 unterlag - und dabei noch deutlich höher hätte verlieren können - twitterte der HSV unter dem Ausgangspost mit der Aussage "was für ein schlimmer Abend" folgendes: "Kopf hoch Schalke, kann mal passieren." Geteiltes Leid ist halbes Leid? Nun ja - es war jedenfalls ein schmerzhafter Freitagabend für Königsblau.

Christopher Michel  
19.09.2020