Nach Pokal-Debakel

HSV-Trainer Thioune sauer: "Dresden hat das gezeigt, was wir zeigen wollten"

Daniel Thioune ist nach dem Pokalaus angefressen.
Daniel Thioune ist nach dem Pokalaus angefressen. Foto: Getty Images

Kein Einstand nach Maß. Der Hamburger SV knüpfte an die schwachen Leistungen der vergangenen Saison an und ging in der ersten DFB-Pokal-Runde bei Dynamo Dresden mit 1:4 baden. Trainer Daniel Thioune legte den Finger in die Wunde.

Rumms! 1:4 hieß es nach ganz schwachen 90 Minuten im DFB-Pokal für den Hamburger SV. Die Hanseaten gingen beim Absteiger komplett unter und ließen sich von Beginn an den Schneid abkaufen. "Dresden hat das gezeigt, was wir zeigen wollten. Wir wollten auch eklig und gallig sein", kritisierte Daniel Thioune nach Abpfiff der Begegnung.

Thioune kritisiert und blickt nach vorne

Geklappt hat allerdings nichts davon: "Wir haben gedacht, dass wir schon einen Schritt weiter sind." Thioune gab zu: "Es ist ein langer Weg. Wir haben jetzt richtig einen auf die Nase bekommen." Doch der Kopf muss schnell frei werden, am Freitag startet die Saison gegen Fortuna Düsseldorf: "Wir wollen uns nun mit aller Macht aufrichten. Das Pokalaus ist nun abgehakt."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
15.09.2020