HSV-Profi spricht

Meffert über Relegationshinspiel: "Vielleicht hätten wir es noch besser ausnutzen können"

Meffert hat nach dem 1:0 gegen Hertha BSC gesprochen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Meffert hat nach dem 1:0 gegen Hertha BSC gesprochen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Der HSV hat sich im Hinspiel der Relegation mit 1:0 gegen Hertha BSC durchgesetzt und träumt nun vom Aufstieg in die Bundesliga. Jonas Meffert sprach nun über den ersten Schritt Richtung großes Ziel.

"Es war ein sehr intensives Spiel. Hertha hat auch alles reingehauen. Es war sehr zweikampfbetont. Sie sind immer noch der Bundesligist und der klare Favorit", wird Jonas Meffert von den vereinseigenen Medien des HSV zitiert. Der 27-Jährige sagt: "Ich finde, wir haben uns sehr gut gewehrt, haben vielleicht ein bisschen gebraucht, um reinzukommen, waren am Anfang noch nicht zu mutig, wie es der Trainer gerne hätte, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es dann aber mutiger gespielt."

"Für uns war es aber ein sehr gutes Ergebnis"

Da der HSV jedoch noch das Rückspiel bestreiten muss, sei es "bisschen kompliziert", erklärt der Defensivspieler: "Denn es sind immer zwei Spiele. Wenn du im ersten Spiel mit 0:1 hinten liegst, dann willst du normalerweise, dass alle nach vorne rennen, um den Ausgleich zu erzielen. Aber es sind in diesem Fall ja zwei Spiele. Die Relegationsspiele haben eine besondere Konstellation." Deshalb seien "die Hertha-Spieler vielleicht etwas unsortierter" gewesen, so Meffert, "weil einer nach vorne läuft und einer nicht. Vielleicht hätten wir es noch besser ausnutzen können. Für uns war es aber ein sehr gutes Ergebnis".

Der gebürtige Kölner bedankt sich obendrein bei den HSV-Fans, die das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel gemacht hätten. Auf eine starke Stimmung hofft Meffert auch im Rückspiel: "Darauf haben wir alle richtig Bock, mit dieser Energie, die sie uns geben, das bestmögliche Ergebnis zu erreichen"

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.05.2022