2:1 gegen Düsseldorf

HSV feiert Auftaktsieg: "Eine gute Reaktion gezeigt"

Der HSV fährt am 1. Spieltag gleich den ersten Sieg ein.
Der HSV fährt am 1. Spieltag gleich den ersten Sieg ein. Foto: Getty

Der Hamburger SV ist erfolgreich in die neue Zweitligasaison gestartet. Gegen Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf feierte der HSV zum Auftakt einen 2:1-Sieg.

Der HSV freut sich über den Triumph zum Zweitliga-Auftakt. Dank eines Doppelpacks von Simon Terodde fahren die Rothosen den ersten Dreier ein. Die Reaktionen der Hamburger fallen nach der 1:4-Pleite im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden sichtlich erleichtert aus.

"Sind als verdienter Sieger vom Platz"

"Unsere Mannschaft hat sehr viel Potenzial, das haben wir heute wieder gezeigt. Wir sind mit sehr viel Selbstvertrauen ins Spiel gegangen, haben über 90 Minuten nur eine echte Torchance zugelassen und sind deswegen auch als verdienter Sieger vom Platz gegangen", sagte Doppeltorschütze Terodde im Anschluss an den Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf.

Auch Neuzugang Moritz Heyer, der prompt in der Startelf stand, zeigte sich froh über den Sieg: "Vor 24 Stunden hätte ich nicht erwartet, dass ich heute in der Startelf stehe. Umso mehr freue ich mich, dass es so gut geklappt hat und wir das erste Spiel direkt gewinnen konnten. Das Tor kurz vor der Halbzeit hat uns sehr geholfen. Wir haben hinten wenig zugelassen und vorn die Tore gemacht - so gewinnt man Spiele. Der Gegentreffer am Ende ärgert einen als Defensivspieler natürlich, aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten."

"Wurden für unser Investment belohnt"

Daniel Thioune sah einen "verdienten" Sieg seiner Mannschaft. "Was uns ein wenig in die Karten gespielt hat, war das hohe Anlaufen der Fortuna zu Spielbeginn. Das haben wir erwartet, deswegen konnten wir das Pressing oft brechen und so gut ins Spiel kommen. In der ersten Halbzeit hatten wir die eine oder andere Möglichkeit, haben aber final nicht den Mitspieler gefunden. Mit dem Elfmeter wurden wir dennoch für unser Investment belohnt", so der HSV-Coach.

Zwar hätte sein Team "zu Beginn der zweiten Halbzeit ein paar Probleme gab, einer der Umschaltmomente hat uns dann aber das 2:0 gebracht. Wenn man den Finger in die Wunde legen will, muss das Gegentor genannt werden. Glücklicherweise wurde es danach nicht wirklich kritisch. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber die Mannschaft hat nach der Niederlage in Dresden eine gute Reaktion gezeigt."

Der HSV nimmt die Mission Aufstieg guten Mutes an. Zum kommenden Auswärtsspiel geht es mit dem SC Paderborn (28. September, 20:30 Uhr) zum nächsten Bundesliga-Absteiger.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.09.2020