Kontinuität gewünscht

HSV-Bosse wollen den Boldt-Weg fortführen

Boldt ist seit Mai 2019 beim HSV im Amt. Foto: Martin Rose/Getty Images
Boldt ist seit Mai 2019 beim HSV im Amt. Foto: Martin Rose/Getty Images

Der HSV hat es dank einer starken Saison-Endphase in die Aufstiegsrelegation geschafft. Darum soll der Aufsichtsrat allmählich auch davon überzeugt sein, den von Sportvorstand Jonas Boldt eingeschlagenen Weg fortzuführen.

Der Aufsichtsrat des HSV um Ex-Profi Marcell Jansen soll nach dem 1:2 gegen den SC Paderborn und dem 0:1 gegen Holstein Kiel gezweifelt haben, ob der von Jonas Boldt vorgegebene Weg der richtig ist. Denn der Sportvorstand der Rothosen stellte sich schützend vor den damals in der Kritik stehenden Trainer Tim Walter. Im Nachhinein mit Erfolg: Walter blieb Coach und führte den HSV nun in die Relegation. Zudem erreichte er mit den Hamburgern das DFB-Pokal-Halbfinale.

Mit Boldt und Walter in die neue Saison - egal ob in der 1. oder 2. Bundesliga

Ungeachtet davon, wie die Relegation für den HSV gegen Hertha BSC endet, wird bei den Hanseaten im Anschluss die große Saison-Analyse stattfinden. "Die Mehrheit des derzeit sechsköpfigen Aufsichtsrates will nach aktuellem Stand den von Boldt vorgegebenen Weg der Entwicklung mit Walter mittragen", berichtet die Sport Bild. Heißt: Der HSV wünscht sich Kontinuität und sieht sich für die Zukunft scheinbar mit den aktuellen Verantwortlichen gut gerüstet.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.05.2022