Finnland als Newcomer

Hradecky: "Wir sind keine Scheiß-Mannschaft"

Lukas Hradecky hütet das Tor von EM-Newcomer Finnland.
Lukas Hradecky hütet das Tor von EM-Newcomer Finnland. Foto: Imago

Bayer Leverkusens Keeper Lukas Hradecky nimmt mit Finnland erstmals an einer Europameisterschaft teil. Hradecky wehrt sich aber dagegen, seine unerfahrenen Turnier-Newcomer als "Kanonenfutter" abstempeln zu lassen.

In einer Presserunde erklärte Hradecky deshalb: "Wir wissen, dass es schwierig wird. Aber wir sind nicht bei der EM, um nur daran teilzunehmen. Wir sind keine Scheiß-Mannschaft." Der 31-Jährige, der mit Eintracht Frankfurt 2018 DFB-Pokalsieger wurde, ergänzte: "Wir sind nicht so schwach, wie man denkt. Wir können auch einen großen Gegner schlagen."

Marktwert: Finnland auf dem letzten Platz

Mit einem Marktwert von rund 45 Millionen Euro belegen die Finnen im Teamranking den letzten Platz. Der Keeper von Bayer Leverkusen kommt auf einen Marktwert von sechs Millionen Euro und ist damit der zweitwertvollste Spieler der Finnen hinter Teemus Pukki. Trotz ihrer Außenseiterrolle wollen die "Uhus" gegen den Weltranglistenersten Belgien sowie Russland und Dänemark in der Gruppe D erfolgreich sein.

Wiedersehen mit Belgien

Hradecky hofft dabei auch auf Glücksbringer "Bubi" - die Geschichte dahinter: 2007 spielte Finnland in der EM-Quali gegen Belgien, ein plötzlich auftauchender Uhu sorgte für eine Spielunterbrechung - nach Fortsetzung des Spiels gewann Finnland 2:0 und taufte das Tier "Bubi". „Vielleicht sollten wir Bubi nach St. Petersburg einladen“, scherzte Hradecky, denn dann kommt es im letzten Spiel der Gruppe B zum Wiedersehen mit Belgien.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
11.06.2021