Ein Auswärtssieg in 21 Anläufen

Horror-Bilanz beim BVB! Sallai: "Gutes Gesicht zeigen"

Für Freiburg war in Dortmund noch selten etwas zu holen. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images
Für Freiburg war in Dortmund noch selten etwas zu holen. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund ist für den SC Freiburg ein veritabler Angstgegner. Der letzte Sieg der Breisgauer über den BVB ist über zehn Jahre her, auswärts gelang bei 21 Anläufen überhaupt nur einer (im Jahr 2001). Dennoch reist Roland Sallai mit Zuversicht ins Ruhrgebiet.

Der Sportclub hat immerhin einen mehr als brauchbaren Saisonstart mit vier Punkten gegen den VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg hingelegt, obwohl sich im Team einmal mehr viel verändert hat. "Es ist ein guter Start, wir haben noch nicht verloren. Wir wollen auf dem Weg weitergehen", sagt der Ungar gegenüber der Vereinshomepage. Vermutlich ohne die genaue Statistik zu kennen, Freiburg hat gegen keinen Bundesligisten eine schlechtere Siegquote als gegen den BVB, weiß Sallai, wie schwer die Aufgabe am Samstag wird.

"Das war unglaublich"

"Wir müssen unser gutes Gesicht zeigen und so auftreten wie in den beiden ersten Spielen", fordert der 23-Jährige. Sallai selbst präsentiert sich zum Auftakt in die neue Saison in guter Form, gegen Stuttgart war er an zwei Treffern beteiligt, gegen Wolfsburg fehlte nicht viel für einen weiteren Scorerpunkt. Am Sonntag waren erstmals wieder Zuschauer in Freiburg zugelassen. "Als wir aus der Kabine gekommen sind und die Fans gesehen haben, das war unglaublich", blickt Sallai zurück. In Dortmund könnte am Samstag ein neuer Zuschauer-Rekord in der Bundesliga während der Corona-Pandemie aufgestellt werden. Der BVB darf bis zu 11 500 Zuschauer einlassen. Bislang hatte diese Saison nur Borussia Mönchengladbach im Oberhaus eine fünfstellige Zahl an Fans im Stadion.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.09.2020