Vielseitigkeit gilt als Trumpf

Holt Köln Mamba von Absteiger Paderborn?

Mamba erzielte vier seiner fünf Tore gegen Leverkusen, Dortmund und Leipzig. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images
Mamba erzielte vier seiner fünf Tore gegen Leverkusen, Dortmund und Leipzig. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Horst Heldt hatte im Sommer bisher vor allem mit Aufräumarbeiten zu tun. Der Sportchef des 1.FC Köln hat den Kader bereits auf ein erträglicheres Maß getrimmt, es soll aber noch weiter gehen. Auf Zugangsseite steht bisher nur Ron-Robert Zieler. Womöglich kommt demnächst Streli Mamba hinzu.

Vom Interesse der Geißböcke am Angreifer des SC Paderborn berichtet der kicker. Der 26-Jährige will nach dem Abstieg nicht bei den Ostwestfalen bleiben und sehe in Köln ein attraktives Ziel, so das Fachmagazin. Mamba waren in der abgelaufenen Saison fünf Treffer und zwei Vorlagen gelungen, bei einer Einsatzzeit von umgerechnet knapp 17 Spielen durchaus vorzeigbare Quoten. Das Portal Transfermarkt hatte vor eineinhalb Wochen von einem bevorstehenden Wechsel zur AC Monza nach Italien geschrieben, dies hat sich zuletzt jedoch nicht konkretisiert.

"Können nicht unendlich viele holen"

In Köln sollen Spieler wie Mamba, die Vielseitigkeit aufweisen, wohlgelitten sein. Der Deutsch-Kongolese kann dank seiner Geschwindigkeit über den Flügel oder als Partner eines klassischen Mittelstürmers agieren. Vor allem bei Kontergelegenheiten würde er das Repertoire von Markus Gisdol verbessern. "Wir können nicht unendlich viele Neuzugänge holen. Und deswegen beschäftigen wir uns mit Spielern, die nicht nur auf einer Position spielen können", zitiert das Fachmagazin Heldt passend.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.08.2020