Offensive vs. Defensive

So denkt Hofmann über Positionswechsel zwischen Gladbach und DFB-Team

Hofmann steht noch bis 2023 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag.
Hofmann steht noch bis 2023 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Jonas Hofmann tritt bei Borussia Mönchengladbach als Offensivspieler auf, bei der deutschen Nationalmannschaft neuerdings als Rechtsverteidiger. Der 29-Jährige sieht sich jedoch gewappnet, auch im DFB-Team bestehen zu können.

"Ich traue es mir auch gegen qualitativ stärkere Gegner zu, in der Viererkette rechts zu verteidigen", sagte Jonas Hofmann gegenüber dem kicker. Durch den Rollenwechsel zwischen der offensiven Position bei Borussia Mönchengladbach und der defensiven in der Nationalmannschaft "werde ich als Spieler insgesamt besser", meinte der achtfache Nationalspieler.

Lob von Flick und Röhl

"Jonas", befand Bundestrainer Hansi Flick, "macht es klasse als rechter Verteidiger." In den WM-Qualifikationsspielen gegen Armenien (6:0) oder Rumänien (2:1) habe es der Gladbacher "gegen schnelle Gegenspieler gut gemacht. Mir hat er gefallen." Hofmann, so Flick, sei "ein super intelligenter Spieler". Auch von Flick-Assistent Danny Röhl gibt es Lob. "Bei unserer Spielweise tut er uns im Spiel nach vorne richtig gut. Aber er hat auch seine defensiven Aufgaben sehr zuverlässig erledigt", schwärmte Röhl. Das mache das Trainerteam "sehr zuversichtlich mit Blick auf die großen Gegner, auf die wir im kommenden Jahr wieder treffen werden".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.11.2021